Neuss: Elvekumer feiern auch ohne König

Neuss : Elvekumer feiern auch ohne König

Einen Nachfolger für Olaf I. gibt es nicht, aber das trübt kaum die Stimmung.

Es fehlte etwas im Zelt der Elvekumer Schützen. Normalerweise steht dort nämlich ein samtfarbener Baldachin mit Krone. Nicht nur auf den mussten die Elvekumer in diesem Jahr verzichten, sondern auch auf den neuen König, denn für den aktuellen Olaf I. hat sich kein Nachfolger gefunden. Doch die Stimmung wollte man sich davon nicht nehmen lassen. "Wir machen das Beste draus", sagte Vizepräsident Walter Woelk. Und so ging alles seinen gewohnten Lauf: Böllerschießen und Glockengeläut der Aloysiuskapelle um 12 Uhr, Marsch des Tambourcorps durch das Dorf und anschließende Messe. Bei der Schützenparty im Zelt um 20 Uhr hatte man mit Schlagersänger Jürgen Peter ( "Mary Jane") sogar so etwas wie einen prominenten Gast. Vor- und nachher sorgte die Band Klangstadt bis zwei Uhr nachts für Stimmung.

Am Sonntag gab es dann die Jubilarehrung. So wurde Franz Koziol für die 25-jährige, Helmut Pach, Herbert Szallies und Friedel Feld sogar für 40-Jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Zum ersten Mal überhaupt verlieh der Heimatverein eine Ehrennadel für 65-jährige Mitgliedschaft an den 92-jährigen Ehrenpräsidenten Christian Schmidt. "Wir mussten dafür extra eine Nadel entwerfen", sagte Woelk schmunzelnd. Für Schmidt habe man das aber gerne gemacht.

Am Sonntag wurde es nach der Parade mit rund 100 Schützen dann familiär. Vor dem Ball der Zugkönige trafen sich die Schützen im Zelt zu Kaffee und Kuchen. Da waren traditionell auch viele Kinder dabei. "Wir sind halt ein kleines und familiäres Schützenfest", sagte Woelkel. Und auch wenn König Olaf I. heute ohne Nachfolger abdankt, muss man in Elvekum nicht ganz auf einen König verzichten: Immerhin wurde Edelknabenkönig Fin I. Wyrwas gekrönt.

(JaHu)
Mehr von RP ONLINE