1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Einzelhandel in Neuss: Anja Heydt setzt auf Wachstum

Einzelhandel in Neuss : Anja Heydt setzt auf Wachstum

Wenn sich eine Chance bietet, muss man sie ergreifen – auch während einer Pandemie. Nach diesem Prinzip ist Anja Heydt mit ihrer Boutique „Select“ verfahren. Und was fängt sie mit den neuen Möglichkeiten an?

Anja Heydt führt seit 23 Jahren eine Boutique „Select“ an der Neustraße und hat nun „die Seite gewechselt“. Von ihrem kleinen Ladenlokal direkt neben dem Marienbildchen hatte sie immer auf das Ladenlokal direkt gegenüber geschaut, in dem ein Geschäft für Übergrößen untergebracht war. Als dieses im Frühjahr aus Altergründen den Betrieb einstellte, zögerte sie nicht lange und ist auf die andere Straßenseite der beliebten Einkaufsstraße gezogen und hat nun knapp 130 Quadratmeter Platz für ihre ausgewählte Damenmode, Schuhe und Accessoires. „Vor der Pandemie bin ich regelmäßig nach Frankreich oder Italien geflogen und habe meine Ware vor Ort persönlich ausgewählt,“ erzählt die Einzelhändlerin. Corona hat ihr Orderverhalten zwangsweise verändert und auch die Lieferanten haben sich auf Online-Bestellungen eingerichtet.

Oft sind es Kleinigkeiten, die Anja begeistern: Sei es eine besondere Gürtelschnalle an einer langen Bluse oder die durchsichtige Sohle eines Herbststiefels. „Eine Kundin hat mal gesagt, ich hätte Kleidung für fein und für fies,“ sagt Heydt und bringt damit ihre Kollektion auf den Punkt: Eine kleine Auswahl ausgewählter Einzelstücke, die sie in einem Größensatz bestellt –  alles etwas schicker, aber dennoch alltagstauglich.

  • Der Bereich um das ehemalige „Terrasana“
    Emmerich : Geschäfte in der City - Warum es langsam bergauf geht
  • Ursula Krivec  hat an der Kirchstraße
    Einzelhandel in Moers : Zeit zum Stöbern im „Come in“
  • Jörg Weissenborn, FDP-Vorsitzender in Goch, vor
    Parteien : FDP Goch mit eigener „Parteizentrale“ in der Voßstraße

Die Neusserin ist ausgebildete Damenschneiderin und hat schon mit 15 Jahren Stoffe gekauft und sich daraus Anziehsachen genäht. Nach vielen Jahren in der Modebranche, erfüllte sie sich 1998 einen Traum und wagte den Schritt in die Selbständigkeit. Durch die schöne Mischung aus kleinen Geschäften und Gastronomie gewänne die Neustraße immer mehr an Beliebtheit, so die 56-Jährige. Den Ladenwechsel  hat sie nicht bereut: „Ich habe nun endlich Platz für ein Lager und plane auch eine Ecke für reduzierte Teile einzurichten.“ Iris Wilcke

(iw)