Neueröffnungen in Neuss Ärger über Barbershop-Flut

Neuss · Weg vom klassischen Einzelhandel hin zu Barbershops und Nagelstudios: Dieser Trend verstärkt sich auch in Neuss immer mehr. Die Friseur-Innung verfolgt das nicht ohne Sorgen.

 Barbershops sind auch in Neuss ein beliebtes Geschäftsmodell.

Barbershops sind auch in Neuss ein beliebtes Geschäftsmodell.

Foto: Pixabay

Es ist eine Entwicklung, die Marco Filz nicht ohne Sorgenfalten verfolgt: Zahlreiche Neueröffnungen von Barbershops in den Innenstädten, die nicht selten versuchen, sich mit günstigsten Preisen zu unterbieten. „Man muss differenzieren und darf gewiss nicht alle über einen Kamm scheren – aber wie manche ihre Tiefpreise anbieten können, ist mir schleierhaft“, sagt der Obermeister der Friseur-Innung im Rhein-Kreis Neuss. Was er betont: Ein Barber darf eigentlich lediglich Bärte schneiden, für die „Behandlung“ des Haupthaars brauche es allerdings einen Meisterbrief. „Mindestens ein Meister muss immer vor Ort sein“, sagt der 46-Jährige.