Eine Metzgerei für Hunde in Neuss

Tiernahrung in Neuss : Eine Metzgerei für Hundefutter

Hunde sind in der Metzgerei von Daniela Gerhards und Bettina Kluth ausdrücklich willkommen. Das Geschäft verkauft Nahrung für die Vierbeiner. Spezialisiert ist es auf „biologisch artgerechtes rohes Futter“.

Für Hunde, die zum ersten Mal kommen, ist es ein echter Geruchsflash. Am Nixhütter Weg im Neusser Stadtteil Selikum betreiben Daniela Gerhards (48) und Bettina Kluth (53) ihr Geschäft „Kluge Tiernahrung“. Der Name setzt sich aus den Anfangsbuchstaben der Nachnamen der beiden Betreiberinnen zusammen, es ist eine Art Metzgerei für Hunde. Angeboten werden nicht nur „frisches Rohfleisch“ und jede Menge Kausnacks. „Unser Schwerpunkt liegt auf dem Barfen, zudem bieten wir individuelle Beratung bei Fragen zur Hundeernährung an“, sagt Gerhards. Die Mitinhaberin und Geschäftsführerin hat extra eine Fortbildung zur Ernährungsberaterin bei BARF-Ratgeberin Swanie Simon gemacht.

Das Kürzel „BARF“ steht für „biologisch artgerechtes rohes Futter“. „Viele Hundebesitzer sind der Meinung, es handle sich im Grunde lediglich um die Ernährung mit rohem Fleisch, aber das ist so nicht richtig“, betont Gerhards. Vielmehr komme es auf den richtigen Mix aus Fleisch, Innereien und Knochen an, dieser orientiere sich am Speiseplan des Karnivoren (Fleischfressers) in der Natur. „Im Grunde wird das Beuteschema der Tiere nachgeahmt“, sagt Gerhards.

Zurück zur natürlichen Ernährung der Tiere laute das Motto. Entsprechende Mischungen fertigt ihr aus sechs Mitarbeitern bestehendes Team selbst an, und setzt auf Produkte aus der Region. Dabei handelt es sich im Gegensatz zum Angebot in vielen anderen BARF-Shops nicht um Frostfleisch. Angeboten wird schlachtfrische Ware, und daher gilt: Auf die Verfügbarkeit kommt es an.

Den Grundstock für den heutigen Betrieb legte einst der Metzger Dieter Meiritz, der früher selbst im Schlachthof gearbeitet hat. Daniela Gerhards war früher selbst Kundin, dabei lernte sie auch Bettina Kluth kennen, die in der Hundefutter-Metzgerei arbeitete. Als das Metzger-Ehepaar sich entschloss, kürzer zu treten, entschieden die beiden Frauen, das Geschäft fortzuführen. Daher findet es sich zum Beispiel im Internet immer noch unter www.barf-meiritz.de.

Längst hat sich die Hundefutter-Metzgerei mit ihren BARF-Mischungen und mit der stets mit 30 bis 40 Kau-Snacks bestückten Theke herumgesprochen. „Unsere Kunden kommen nicht nur aus dem Rhein-Kreis Neuss, sondern auch aus der Eifel, den Niederlanden, Duisburg, Solingen und dem Aachener Raum“, sagt Gerhards. Viele seien Stammkunden.

Natürlich gilt in der besonderen Metzgerei nicht das, was in normalen Fleischereibetrieben gilt. Ein auf Vierbeiner gemünztes Schild „Wir müssen leider draußen bleiben“ gibt es nicht. Im Gegenteil. „Hunde sind bei uns immer willkommen“, sagt Gerhards. Wenn Kunden das erste Mal kommen, beobachtet sie oft, wie der Vierbeiner aus dem Schnüffeln kaum noch herauskommt. Da ist er dann, der Geruchsflash. Und von Stammkunden weiß sie, dass viele Hunde im Auto bereits vor Freude wild mit dem Schwanz wedeln, wenn sich das Fahrzeug dem Geschäft nähert.

Rund zwei bis drei Tonnen Fleisch gehen dort Woche für Woche über die Ladentheke. Alles ab fünf Kilogramm gibt es in zehn Liter Eimern, die die Kunden dann für zwei Euro Pfand mitnehmen können. „Unser Ziel ist es, so wenig Plastik- beziehungsweise Tütenmüll wie möglich zu verursachen“, erklärt Daniela Gerhards.