Einbrecher verwüsten das Georg-Büchner-Gymasium und stehlen Geld

Verbrechen in Kaarst : Einbrecher verwüsten das Georg-Büchner-Gymasium

Eigentlich wollte Berthold Kummer am Sonntag gegen 11 Uhr nur schnell in die Schule, um sich eine Datei von seinem Büro-Rechner mit nach Hause zu nehmen und von dort aus weiter zu arbeiten. Als der stellvertretende Leiter des Georg-Büchner-Gymnasiums aber sein Büro betrat, folgte ein Schockmoment.

Eingetretene Türen, durchwühlte Schränke, Unterlagen quer über dem Boden verteilt. Was war passiert?

In der Nacht von Samstag auf Sonntag hatten sich offenbar unbekannte Täter Zutritt zu dem Gebäude verschafft und ein Bild der Verwüstung hinterlassen. „Es war einfach ein Chaos“, sagt Kummer, der umgehend die Polizei verständigte. Die bestätigte am Sonntag unserer Redaktion auf Nachfrage den Vorfall. Bislang sei lediglich ein geringer dreistelliger Geldbetrag als gestohlen gemeldet worden. Die Ermittlungen dauerten jedoch an. Hinweise auf die Täter gebe es noch nicht. Fest stehe jedoch, dass sich die Unbekannten durch eine eingeschlagene Fensterscheibe Zugang zur Schule verschafften.

Nachdem die Spurensicherung ihre Arbeit abgeschlossen hatte, begannen Kummer, Schulleiter Volker Werker, der Hausmeister und Angestellte des Sekretariats mit den ersten Aufräumarbeiten. Diese sollen am heutigen Montag fortgesetzt werden. Aus diesem Grund beginnt der Unterricht am Montag erst um 8.50 Uhr – also zur zweiten Stunde. Dies habe der Schulleiter den Eltern in einer E-Mail am Sonntag mitgeteilt. Für Schüler, die diese Nachricht nicht erreicht und die bereits um 8 Uhr zur Schule kommen, sei eine Betreuung gewährleistet.

Nach Angaben von Berthold Kummer hätten sich die Täter in der Hausmeister-Loge mit Schlüsseln versorgt, um in andere Räume des Schulgebäudes zu gelangen. Der Vorfall von Samstag auf Sonntag sei nicht der erste Einbruch in die Einrichtung „Am Holzbüttger Haus 1“ gewesen. Kummer könne sich jedoch nicht mehr erinnern, wann dieser war.

Mehr von RP ONLINE