1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

100 Jahre Lukaskrankenhaus: Ein Wort danach

100 Jahre Lukaskrankenhaus : Ein Wort danach

Liebe Neusserinnen und Neusser, das städtische Lukaskrankenhaus wird 100 Jahre alt. Das sind 100 Jahre Neusser Geschichte. Genau 100 Jahre steht das Gebäude an der Preußenstraße 84, die Wurzeln unseres städtischen Krankenhauses reichen zurück bis in das Jahr 1320. Schon damals hat sich die Stadt für die Kranken und Siechen engagiert, damals natürlich noch innerhalb der Stadtmauern an der Oberstraße neben dem heutigen Rathaus.

Die Entscheidung der Stadtväter auf das heutige Gelände an der Preußenstraße – damals vor den Toren der Stadt – zu ziehen, hat sich als erstaunlich weitsichtig erwiesen. Meine klugen Vorgänger haben immerhin so viel Raum für das Krankenhaus vorgesehen, dass sich das Lukaskrankenhaus 100 Jahre entwickeln und ausweiten konnte.

Das Städtische Krankenhaus bleibt stets auf der Höhe der Zeit und hat allein in den vergangenen zehn Jahren mit der Rheintor Klinik an der Hafenstraße, dem Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) auf dem Gelände des Lukaskrankenhauses und noch in diesem Jahr mit dem Pflegeheim Herz-Jesu das Angebot für die Gesundheitsversorgung der Neusser Bevölkerung erweitert und verbessert.

Das Lukaskrankenhaus investiert ständig in Pflege und Medizin und wir bauen: Unser derzeitig wichtigstes Bauvorhaben ist der Neubau der Kinderklinik und der Hals- Nasen-Ohren-Klinik. Ich freue mich schon jetzt darauf, im Frühjahr 2012 den Neubau für unsere kleinsten Patienten zu eröffnen.

Zu einem erfolgreichen Krankenhaus gehört heute auch, dass gut gewirtschaftet wird; auch da ist das Lukaskrankenhaus vorbildlich. Seitdem die Stadt das Haus auf Wunsch des Ordens 1987 von den Neusser Augustinerinnen übernommen hat, nachdem die Schwestern das Krankenhaus 160 Jahre lang geführt hatten, schreiben wir schwarze Zahlen und wir sind zuversichtlich, dass dies trotz der nahezu jährlichen Gesundheitsreformen so bleibt.

Als Vorsitzender der Gesellschafterversammlung des Lukaskrankenhauses ist es mir ein Anliegen, mich bei den Kommunalpolitikern, die sich ehrenamtlich für das Lukaskrankenhaus engagieren, herzlich zu bedanken und auch der 1300-köpfigen Mitarbeiterschaft der beiden städtischen Krankenhäuser gilt mein aufrichtiger Dank für ihren Einsatz rund um die Uhr für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt und des Rhein-Kreises Neuss. Dem Lukaskrankenhaus und der Rheintor Klinik wünsche ich noch viele erfolgreiche Jahre.

Ihr Herbert Napp

Bürgermeister Stadt Neuss