1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Ein kunstvoller Klangteppich

Neuss : Ein kunstvoller Klangteppich

Das Chorkonzert des Gymnasiums Marienberg im Quirinusmünster begeisterte die zahlreich erschienenen Zuschauer

Neuss Seit nahezu zwei Jahrzehnten genießen die Chorkonzerte des Erzbischöflichen Gymnasiums Marienberg Neuss einen ausgezeichneten Ruf. Dennoch musste man staunen, dass trotz Sonderbestuhlung im Quirinusmünster auch die Seitenschiffe dicht besetzt waren.

Zum 150-jährigen Bestehen des Gymnasiums im vergangenen Jahr war die "Krönungsmesse C-Dur" von Wolfgang Amadeus Mozart einstudiert worden, die diesmal das Chorkonzert eröffnete.

Mit rund 100 Sängerstimmen

Trotz der in Salzburg fürstbischöflich verordneten Kürze gelang es Mozart, ein durch seine eingängigen Melodien außerordentlich populäres Werk zu verfassen. Rund 80 Mädchen aller Jahrgangsstufen sorgten für einen frischen Sopran und einen ungemein transparenten Alt - wunderbar zum Schluss des "Credo".

Und 20 Männerstimmen - unter Lehrern und Eltern ausgewählt - bildeten einen immer lichten Tenor und fundamentalen Bass. Das ebenfalls sehr junge Orchester des Gymnasiums, durch wenige Profis verstärkt, war unter der Leitung von Dr. Karl Kühling jederzeit vollkommen auf der Höhe. Leider litt die Messe jedoch ein wenig unter Verstimmungen in den Bläsern, vor allem den Querflöten.

Was alles gespielt wurde und wer überzeugte, lesen Sie am Samstag in der Neuß-Grevenbroicher Zeitung.

(NGZ)