1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neusser Schützenfest: Ein königliches Jahr für Maximilian

Neusser Schützenfest : Ein königliches Jahr für Maximilian

Einmal Edelknabenkönig sein - das war auch Maximilian Schoths (13) größter Wunsch, als er vergangenes Jahr zum Schießen antrat. Und der Wunsch ist in Erfüllung gegangen. Über 60 Termine haben Maximilian und seine Familie seitdem wahrgenommen. Darunter ein Kirmesbesuch mit dem Königspaar.

Maximilian kommt beim Nachzählen der Termine gar nicht mehr hinterher. "Meine Mutter ist letztens auf 53 gekommen. Nach dem Schützenfest werden es über 60 gewesen sein. Das ist schon erstaunlich", erzählt Maximilian.

Mit soviel Trubel um die eigene Person hatte er nicht gerechnet. Und wie sein Vater Joachim Schoth ergänzt, hätte es sogar noch mehr Trubel sein können, denn an Einladungen mangelt es nicht.

Es galt, ein gesundes Mittelmaß zu finden, so dass der 13-Jährige soviel wie möglich aus seiner Regentschaft mitnehmen kann, ohne dass es zu viel für den Schüler des Quirinus-Gymnasiums wird.

Bootstour durch den Hafen

Begeistert erzählt Maximilian von der Bootstour durch den Neusser Hafen, die er mit König Rainer II. gemacht hat. Gerne erinnert er sich auch an am Freitag, als er bei der Kirmeseröffnung mit dem Königspaar über den Kirmesplatz geschlendert ist. "Aber auf die Achterbahn ist nicht Rainer mitgekommen, sondern nur Petra."

Seit Mittwoch letzter Woche sind die Sommerferien vorbei. Auch der Edelknabenkönig muss wieder die Schulbank drücken. "Am Mittwoch musste ich ganz normal zur Schule gehen. Und Donnerstag saß ich drei Stunden lang im Anzug in der Schule, damit ich mich danach nicht noch umziehen muss.

Aber das war kein Problem", sagt Maximilian lachend. Neben ihm steht sein Freund Cedric. Er ist ebenfalls 13 Jahre alt. "Wir liegen nur einen Monat und zwei Tage auseinander!" rufen die beiden fast gleichzeitig.

Für beide ist es das letzte Jahr als Edelknabe, wie es danach weitergehen soll, wissen sie auch schon. "Wir würden gerne zu den Gildenknaben. Mal schauen. Aber wir waren jetzt die ganze Zeit bei den Edelknaben zusammen und wollen jetzt auch zusammen weitermachen." Edelknabe kann man im Alter zwischen sieben und 13 Jahren werden.

Und die Plätze in den Reihen der Neusser Edelknaben sind heiß begehrt. Deswegen hat Maximilians Vater ihn und seinen Bruder Florian schon vier Wochen nach der Geburt bei den Edelknaben angemeldet.

Lange Warteliste

Insgesamt 39 Edelknaben gibt es, und die Warteliste ist immer lang, wie Betreuer Dario Schmitz verrät. "Für die Jugen ist es toll, Teil der Gemeinschaft zu sein, die das Schützenfest ausmacht.

Sie können an exponierter Stelle an der Parade teilnehmen und werden überall eingebunden." Die Neusser Edelknaben unterstehen dem Komitee des Neusser Bürger-Schützen-Vereins und begleiten den König.

Die Tugenden der großen Schützen gelten auch für die Kleinen, und die Edelknaben stehen ihnen auch in ihrer Begeisterung in nichts nach. "Es ist toll, überall dabei zu sein. Ich bin mit dem Schützenwesen groß geworden." sagt Maximilian strahlend.

Und dass die Begeisterung ansteckend ist, weiß er auch: "Mein bester Freund ist die die Eifel gezogen, aber er fragt jedes Jahr nach, wie das Schützenfest war." Bei den Edelknaben mitlaufen kann der beste Freund leider nicht. "Alle, die mitlaufen dürfen, sind Edelknaben. So etwas wie Gastmaschierer gibt es da nicht.", klärt der Betreuer auf.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Der Edelknabenkönig und seine Fahnenträger

(url/jco/url)