Nachruf: Ein Freund des Klosters Kreitz

Nachruf: Ein Freund des Klosters Kreitz

Der Freundeskreis des Benediktinerinnen-Klosters Kreitz trauert um seinen Gründungsvorsitzenden Peter Lüttgen. Der Zahnarzt verstarb im Alter von 70 Jahren.

Lüttgen hatte 1988 die Initiative ergriffen, die zur Bildung des Freundeskreises führte, dem heute rund 300 Mitglieder angehören. Anstoß zur Vereinsgründung gaben Pläne, die A 46, die am Kloster vorbeiführt, auf sechs Spuren zu verbreitern. Ein Abriss von Teilen der Klosterkirche wäre unvermeidbar gewesen, konnte aber abgewendet werden.

Stattdessen wurden unter Lüttgens Leitung Projekte wie der Bau einer Lärmschutzwand an der Autobahn, der Einbau von Schallschutzfenstern im gesamten Kloster oder zur Renovierung der Kirche initiiert. Das Ziel des Freundeskreises, dem Konvent mit Rat und Tat zur Seite zu stehen, war ihm immer ein Anliegen. Lüttgen amtierte bis 2016 als Vorsitzender und wurde mit dem päpstlichen Orden "Pro ecclesia et pontifice" ausgezeichnet. Beigesetzt wird er in seiner Wahl-Heimat an der Mosel.

(NGZ)