Neuss: Ein Bischof für die Demo

Neuss : Ein Bischof für die Demo

Neuss (hbm) Die Demonstranten am Rathaus bekommen geistlichen Beistand: Seit einigen Tagen steht der "Frau im Abendkleid", dem "Mann mit Sonnebrille", aber auch den "Zwei maskierten Gestalten" ein Bischof zur Seite.

Neuss (hbm) Die Demonstranten am Rathaus bekommen geistlichen Beistand: Seit einigen Tagen steht der "Frau im Abendkleid", dem "Mann mit Sonnebrille", aber auch den "Zwei maskierten Gestalten" ein Bischof zur Seite.

Vor rund zwei Jahren hat der aus Frankreich stammende und in Neuss lebende Bildhauer Holt die ersten 13 Figuren seiner Installation "Demo/Des mots" (Worte) aus Anröchter Stein und Edelstahl auf der kleinen Grünfläche gegenüber dem Bürgereingang im Rathaus-Innenhof aufgestellt.

Seitdem wächst die Skulpturengruppe ständig - jüngst eben um die Figur eines Bischofs auf 18. Wie jede Erweiterung will der Künstler auch mit dieser das "Interpretationsvermögens des Betrachters" bereichern.

Mit 2,14 Meter weist der Bischof ein stattliche Größe aus, aber, so sagt Holt, "meine Absicht ist nicht, mit der am Fuß des Quirinusmünsters stehenden Skulptur von Kardinal Frings zu konkurrieren, sondern mehr ein Augenzwinkern in seine Richtung zu werfen".

Gleichwohl will er mit seinem Bischof seine Demonstranten schon "an Prinzipien unseres christlichen Wertesystems erinnern, das unsere westliche Gesellschaft seit vielen Jahrhunderten geprägt hat und die meisten von uns von klein auf internalisiert haben".

Ob und wie der Vertreter der Geistlichkeit die bisherige Sinngebung der Demonstration verändern, liegt im Auge des Betrachters. Der Bildhauer will nur anregen zu Fragen wie "Werden nur zusätzliche Akzente gesetzt?" Oder: "Findet die Diskussion durch neue Argumente einen Neuanfang?" Noch im Juli will Holt Skulptur Nummer 19 aufstellen: "Sie wird eine direkte Beziehung zu der Bischofsfigur herstellen", verspricht er geheimnisvoll.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE