Rhein-Kreis: Suppenküche der St.-Augustinus-Gruppe für Ehrenamtspreis 2019 nominiert

Ehrenamtspreis des Rhein-Kreises Neuss : Immer ein offenes Ohr für die Gäste

Zehn Ehrenamtliche helfen in der Suppenküche der St.-Augustinus-Gruppe. Sie gehören zu den Kandidaten, die für den Ehrenamtspreis nominiert sind.

Die, die sich ehrenamtlich in der Suppenküche engagieren, haben schon viele Geschichten gehört, nicht immer schöne oder solche mit Happy-End. „Wir können zuhören und auch mal aufmunternd auf die Schultern klopfen“, sagt Günter Engels. Er ist einer von zehn Ehrenamtlern, die immer ab dem 8. eines Monats, montags bis freitags von 12.30 bis 14 Uhr, in der Suppenküche helfen. Die ist ein Gemeinschaftsprojekt der Behindertenhilfe, Seniorenhilfe sowie der Fachkliniken der St.-Augustinus-Gruppe. Seit über 20 Jahren erhält dort jeder Gast – ohne Prüfung der Bedürftigkeit – eine große Portion Eintopf, Brot, heißen Tee oder Kaffee und einen Nachtisch.

„Überwiegend sind es Männer, die kommen“, sagt Engels und: „Die Jüngsten schätze ich auf 20, die ältesten auf 80 Jahre.“ Zweieinhalb Jahre ist der 67 Jahre alte Neusser nun dabei, zwei bis drei Mal pro Woche sind jeweils zwei der Helfer bei der Essensausgabe im Einsatz. „Diese Arbeit ist für mich eine Bereicherung“, sagt Engels. Für ihn und seine Frau stand schon immer fest: „Wenn wir in Rente gehen, dann sucht sich jeder eine ehrenamtliche Tätigkeit.“ Und beide haben das in die Tat umgesetzt. Engels ist auch noch Kinderpate, kümmert sich um einen neun Jahre alten Jungen. Die Esstische nett herrichten, die Suppenteller füllen, zuhören, ein wenig plaudern, abräumen, Tische abwaschen – das gehört zu den Tätigkeiten in der Suppenküche. Weihnachten gibt es ein besonderes Essen und auch ein kleines Geschenk für die Gäste.

Die Helfer der Suppenküche gehören zu den Kandidaten, die für den Publikumsehrenamtspreis nominiert sind. Am 20. Juni startet die Abstimmung mit der Veröffentlichung der Telefonnummern.

(goe)
Mehr von RP ONLINE