Rhein-Kreis Neuss: Tina Bachauer-Borgmeier für Ehrenamtspreis nominiert

Ehrenamtspreis im Rhein-Kreis Neuss : Sie versorgt Grundschüler mit Lesefutter

Tina Bachauer-Borgmeier hat die Bücherei in der Adolf-Clarenbach-Schule aufgebaut. Sie gehört zu den zwölf Kandidaten, die für den Publikumsehrenamtspreis nominiert sind.

Im Winter 2013, als ihr ältester Sohn Tristan in die zweite Klasse kam, hat Tina Bachauer-Borgmeier „quasi aus dem Nichts“ an der Clarenbach-Grundschule in Vogelsang eine Schulbücherei ins Leben gerufen. „Im ersten halben Jahr war ich jeden Tag von morgens bis mittags damit beschäftigt“, sagt die Mutter von drei Söhnen. Passend zum Lehrplan hat sie zusätzlich zu Bücherspenden von Familien Sachbücher passend zum Lehrplan bestellt, etwa zu Sexualität oder zum Brückenbau, Buchwünsche der Schüler erfüllt und alle Titel digital erfasst.

Unentwegt schreibt die studierte Publizistin seither Briefe an Firmen, Stiftungen und Organisationen, um Geld für die Beschaffung neuen Lesestoffs einzutreiben. „Lesen ist die wichtigste Kompetenz überhaupt. Die Bücherei stellt Chancengleichheit her für Kinder, die zuhause nur wenige Bücher haben“, so ihre Motivation. Geöffnet ist die „Lesehöhle“, ein heller und gemütlicher Raum mit Sofas, Kissen, Tischen, hübschen Accessoires und mittlerweile mehr als 4500 Büchern, in jeder großen Pause.

Rund 20 Mütter unterstützen Tina Bachauer-Borgmeier. „Vor den Sommerferien nehmen wir jedes Buch in die Hand, reparieren kaputte Exemplare und sortieren nicht so häufig Nachgefragte aus.“ Diese verschenkt sie an die Kinder. „Bücher wegschmeißen – das geht gar nicht“, findet die 41-Jährige. Im Juli verlässt ihr jüngster Sohn Leander die Grundschule. Doch die Leitung der Bücherei führt sie weiter. „Ich suche einen Nachfolger, der das mit genauso viel Leidenschaft weiterführt, wie ich das tue.“ Trotzdem nimmt sie ihre nächsten Bücherei-Projekte schon in Angriff: Am Marie-Curie Gymnasium leitet sie die Bibliothek für die Unterstufe und digitalisiert das Lernzentrum.

Tina Bachauer-Borgmeier gehört zu den zwölf Kandidaten, die für den Publikumsehrenamtspreis nominiert sind. Am 20. Juni startet die Abstimmung mit der Veröffentlichung der Telefonnummern.

(jro)
Mehr von RP ONLINE