Ehrenamtspreis des Rhein-Kreis Neuss: Ines Kolender leistet Integrationsarbeit in allen Facetten

Kandidaten-Vorstellung für den Ehrenamtspreis : Ines Kolender leistet Integrationsarbeit in allen Facetten

Ines Kolender engagiert sich als Lesementorin, Jobpatin und Deutschlehrerin. Sie ist eine der Kandidatinnen, die für den Ehrenamtspreis des Rhein-Kreis Neuss, RWE und der NGZ in der engeren Auswahl ist.

() Hausfrau und Mutter ist ein Fulltime-Job, gerade bei drei Kindern. Aber was, wenn die Kinder groß sind und im Haus nichts mehr los ist? Diese Frage hatte sich Ines Kolender gestellt, als 2013 ihr jüngster Sohn Abitur machte. Eine neue Aufgabe musste her, so machte sie sich auf die Suche und fand bald an einer Grundschule Bedarf für ehrenamtliche Lesementoren und damit war der Grundstein in die ehrenamtliche Arbeit gelegt.

In der Zeitung las sie dann einen Aufruf von Care Migration, die ebenfalls ehrenamtliche Helfer suchten. Zeit war noch da, also meldete sich Kolender auch dort. Dort machte sie Schulungen mit und lernte im September 2015 ihren Tandempartner, einen jungen syrischen Flüchtling, kennen. Ihn nahm sie an die Hand, machten Radtouren und half bei allerlei Fragen.

Im November folgte der Aufruf der Caritas für ehrenamtliche Helfer, für Sprachlehrer und Jobpaten in Flüchtlingsunterkünften, und auch den nahm sie war. Dort brachte sie Flüchtlingen Deutsch bei, half bei Bewerbungsschreiben, Amtsgängen, und vielen anderen Dingen. Auch in der Freizeitgestaltung hört das Ehrenamt nicht auf. Die Idee: Handball. So besorgte sie kurzerhand Karten für ihre Schützlinge und konnte einige begeistern.

Ihre Motivation? „Ich kann nur jedem empfehlen, so was zu machen, es kommt soviel Dankbarkeit zurück, das treibt mich an“, so Kolender.

Ines Kolender gehört zu den zwölf Kandidaten, die für den Publikumsehrenamtspreis nominiert sind. Am 20. Juni startet die Abstimmung mit der Veröffentlichung der Telefonnummern.

(köf)
Mehr von RP ONLINE