Neuss: Düsseldorfer OB fühlt sich in Neuss gut aufgenommen

Neuss : Düsseldorfer OB fühlt sich in Neuss gut aufgenommen

Der Beginn einer langen Freundschaft sieht anders aus - zwischen dem Anfang September antretenden Düsseldorfer Oberbürgermeister Thomas Geisel und den St.-Sebastianus-Schützen der Landeshauptstadt knirscht es im Gebälk, und zwar heftig.

Anlass: Geisel fühlt sich falsch behandelt und hat das wohl auch im Gespräch mit Schützen-Chef Lothar Inden moniert. Dort hatte er wohl auch zu Protokoll gegeben, dass er von den Neusser Schützen ungleich besser behandelt wurde als von denen in seiner Heimatstadt - schließlich hatten die ihn gleich eingeladen, um ihn für das Bürgerschützenfest einzukleiden.

Was war passiert? Der künftige Rathaus-Chef war bei einer Reihe von Schützen-Terminen in Düsseldorf dabei gewesen, aber nicht begrüßt worden. Das, so fand er, gehe gar nicht - und er fragte nach. Indens Reaktion war eine hilflose: Die Schützen wüssten nicht, wie man mit so einer Situation umgehe: Zwar gewählt, aber nicht im Amt, und der Vorgänger noch nicht ausgeschieden. Fazit: Einfach mal von der Neusser Herzlichkeit lernen!

(ho/hko)
Mehr von RP ONLINE