1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: DRK hilft seit 150 Jahren Menschen in Not

Neuss : DRK hilft seit 150 Jahren Menschen in Not

Im Jahr 1863 gründete sich das Deutsche Rote Kreuz (DRK) auf Initiative des Kaufmannes Henry Dunant. Ein Grund für das Neusser Rote Kreuz, gemeinsam mit den Bürgern zu feiern und ins Gespräch zu kommen.

Vor 150 Jahren wurde das Deutsche Rote Kreuz (DRK) gegründet. Grund genug für den Kreisverband Neuss, diesen Jahrestag zu feiern und am Samstag, 29. Juni, eine große Jubiläumsveranstaltung in der Neusser Innenstadt auszurichten, bei der es zeigen will, was Helfer, Förderer und Spender gemeinsam erreichen. "Nur die Leistungen unserer Unterstützer und das Engagement unserer Mitarbeiter machen das tagtäglich möglich", sagt der Vorsitzende Peter Söhngen.

Das Neusser Rote Kreuz ist mit seinen über 200 hauptamtlichen und doppelt so vielen ehrenamtlichen Mitarbeitern ein bedeutender und moderner Sozialverband in der Quirinusstadt. Seine humanitäre Arbeit umfasst ein breites Spektrum an Aufgabenfeldern sowie Zielgruppen, die die Förder-, Hilfs- und Versorgungsangebote annehmen. "Wir bieten ein breites Leistungsportfolio für Menschen unterschiedlichen Alters und in unterschiedlichen Lebenssituationen. Damit erreichen wir rund 28000 Menschen im Jahr", sagt Söhngen.

Nach der offiziellen Eröffnung um 11 Uhr im Rathaus lädt das DRK gemäß dem Jubiläumsmotto "Kein kalter Kaffee — 150 Jahre Deutsches Rotes Kreuz" zu einem "Coffee to go" oder einem anderen Getränk ein. Auch die traditionelle Erbsensuppe darf nicht fehlen. "Wichtig ist es uns, den Besuchern in persönlichen Gesprächen nahezubringen, wo unsere Wurzeln liegen, wer Henry Dunant war, auf dessen Initiative sich 1863 ein Komitee gründete, das die Verwundeten, das Sanitätspersonal und deren freiwillige Helfer für geschützt erklärte und damit den Grundstein für das Rote Kreuz legte — und was das Deutsche Rote Kreuz auszeichnet", erklärt Kreisgeschäftsführer Michael Bollen. "Bewusst verzichten wir dabei auf eine Materialschau."

Vom Markt bis zum Niedertor werden sich die verschiedenen Bereiche der ehrenamtlichen und hauptamtlichen DRK-Arbeit vorstellen, etwa der Hausnotruf oder Dienstleistungen für Senioren, der Sanitätsdienst, der ambulante Pflegedienst und die Kleiderstube. "Für Jung und Alt veranstalten wir einen Luftballon-Weitflug-Wettbewerb, bei dem es Preise von einer Fahrt mit einem Boot der Wasserwacht über den Rhein bis hin zu Gutscheinen für ein professionelles Fotoshooting zu gewinnen gibt", sagt Söhngen. Des Weiteren zeigt das DRK-Familienbildungswerk einen kleinen Auszug aus seinem Programm und lädt zum Mitmachen ein. Die Kinder der Familienzentren und Kindertagesstätten werden für die Besucher singen und die jungen Gäste mit einem Kreativangebot überraschen.

Auch die Grundsätze des Neusser Roten Kreuzes sollen vermittelt werden: "Menschlichkeit, Unparteilichkeit, Neutralität, Unabhängigkeit, Freiwilligkeit, Einheit und Universalität" steht seit 150 Jahren auf seiner Fahne. "Wir nehmen Aufgaben wahr, die aus dem Genfer Abkommen von 1949 und aus den Bundes- und Landesgesetzen resultieren", erklärt Söhngen. "Dazu gehören humanitäre Hilfen, Katastrophenschutz, ziviler Rettungsdienst, Wohlfahrts- und Sozialarbeit."

(NGZ/ac)