1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Drei Fälle bei Aktenzeichen XY

Neuss : Drei Fälle bei Aktenzeichen XY

Ungelöst ist noch immer der Raubüberfall auf einen Geldtransporter bei der Metro, nicht aufgeklärt die Überfälle auf die Volksbank am Berliner Platz. Deshalb bittet die Kriminalpolizei die Fernsehzuschauer um Mithilfe.

Es war einer der spektakulärsten Raubüberfälle der vergangenen Jahre: Mit einer Panzerfaust und Sturmgewehren bewaffnet, raubten vier Männer Ende Januar einen Geldtransporter der Firma Kötter Security aus, als dessen zweiköpfige Besatzung die Tageseinnahmen des Metro-Marktes an der Jagenbergstraße gerade eingeladen hatte. Sie erbeuteten dabei einen sechsstelligen Geldbetrag.

Obwohl nur Tage später eine hohe Belohnung ausgelobt wurde, ist die Tat bis heute nicht aufgeklärt. Nun hofft die Kriminalpolizei, mit Hilfe des Fernsehens zu neuen Erkenntnissen zu kommen und stellt den Fall am Mittwoch in der Sendung "Aktenzeichen XY" vor.

Kriminalhauptkommissar Erik Jörg wird dann eine dicke Mappe mit in das Fernsehstudio des ZDF nehmen, denn auch bei der Suche nach einem Bankräuber, der Ende Mai vergangenen Jahres die Volksbankfiliale am Berliner Platz überfallen hat, tritt die Polizei auf der Stelle. Immerhin ist die Kripo inzwischen überzeugt, dass der Täter mit der auffallend großen Sonnenbrille auch für den Überfall auf die Volksbank am 13. Juli 2010 verantwortlich ist. Denn in beiden Fällen ließ er sich die Beute in eine weiße Stofftasche mit dem Werbeaufdruck "Base" des Mobilfunkanbieters E-Plus stopfen.

Für Hinweise auf den Täter hat die Volksbank als geschädigtes Kreditinstitut eine Belohnung von 3000 Euro ausgelobt. Über die Zuerkennung und Verteilung werde unter Ausschluss des Rechtsweges entschieden, erklärt Polizeisprecherin Diane Drawe das Verfahren. Die Belohnung sei auch ausschließlich für Privatpersonen gedacht und nicht für Amtsträger, zu deren Berufspflicht die Gangsterjagd gehöre. Sogar 40 000 Euro Belohnung sind für Hinweise auf die Bande ausgesetzt, die den Geldtransporter überfallen hatte.

Mit der Gangsterjagd im Fernsehen hat die Kripo Neuss in der Vergangenheit durchaus gute Erfahrungen gemacht. 2009 konnte — nachdem im Anschluss an die Sendung der entscheidende Hinweis eingegangen war — der Überfall auf die Sparkasse an der Krefelder Straße aufgeklärt werden. Auch bei der Suche nach dem Neusser Marius L., der als so genannter "Netto-Räuber" bundesweit 35 Filialen dieser Kette überfallen hatte, wurden die Fernsehzuschauer um Mithilfe gebeten.

Im März musste sich der Neusser für diese Taten vor Gericht verantworten. Letztlich war man ihm durch Auswertung von Telefondaten auf die Spur gekommen.

Info Mittwoch, 31. Oktober, 20.15 Uhr, ZDF

Hier geht es zur Bilderstrecke: 2012: Geldtransporter in Neuss überfallen

(NGZ/rl)