1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Die Wollny-Autogrammstunde

Neuss : Die Wollny-Autogrammstunde

Sie sind wohl Deutschlands bekannteste Familie: die Wollnys. Nun hat die Großfamilie ihre erste CD mit dem Titel "Familienbande" herausgebracht – und lud gleich zu einer Autogrammstunde ein.

Sie sind wohl Deutschlands bekannteste Familie: die Wollnys. Nun hat die Großfamilie ihre erste CD mit dem Titel "Familienbande" herausgebracht — und lud gleich zu einer Autogrammstunde ein.

Bis vor kurzem waren sie noch eine ganz normale Neusser Familie, in der es vielleicht etwas turbulenter zugeht als in manch anderer — inzwischen geben sie Autogramme und posieren für Fotos mit Fans. Trotzdem sind die Wollnys bisher bodenständig geblieben, und das macht vermutlich ihren ganz besonderen Charme aus.

Am Samstag fand im Mediamarkt eine Autogrammstunde mit der Großfamilie statt. Anlass war das Erscheinen ihrer ersten Musik-CD "Familienbande". Eine beachtliche Schlange mit ungeduldig Wartenden hatte sich gebildet, die selbst manchen Mediamarkt-Mitarbeiter überraschte. Sylvia, Dieter und die acht anwesenden Kinder Sylvana, Sarafina, Jeremy-Pascal, Sarah-Jane, Lavinia, Calantha, Estefania und Loredana machten nicht viel Aufhebens um sich, obgleich sich um den langen Tisch nach und nach zahlreiche Neugierige scharten, die Handy-Kameras gezückt hatten und aufgeregt miteinander tuschelten. Gewissenhaft landeten zehn Unterschriften auf jeder Autogrammkarte, am Ende der Reihe kontrolliert von Tochter Sarah-Jane. Ein wenig aufgeregt wirkten die Kinder schon, zugleich aber mit einer gewissen Routine, die sich nach einigen Jahren unerwarteten Bekanntwerdens eben entwickelt. Schließlich ist dies nicht einmal für das Nesthäkchen Loredana die erste Autogrammstunde.

"Uns macht das Spaß", erklärten die Töchter Sarah-Jane und Estefania freundlich. Gesungen wurde an dem Nachmittag nicht, dafür schallten aber die fröhlichen deutschen Lieder der ersten Wollny-CD aus den Lautsprechern. "Unsere Eltern haben die meisten Lieder gesungen", so Sarah-Jane. Die Stücke heißen beispielsweise "Wir sind immer für euch da" oder "Was macht der Hund auf dem Sofa". Am anderen Ende des Tisches wurde der einzige noch zu Hause wohnende Sohn Jeremy-Pascal von seinen persönlichen Fans in Beschlag genommen.

Geduldig und mit einem breiten Lächeln stellte sich auch Familienbanden-Anführerin Mama Wollny für Fotos zur Verfügung und plauderte hier und da mit einem Autogrammjäger. "Mein größter Wunsch ist es, einmal mit den Wollnys an der großen Tafel sitzen und Kaffee trinken zu dürfen", sagte Ingeborg Schnauber verträumt; sie gehört wohl zu den treuesten Anhängern der Familie. Die 51-jährige Neersenerin verpasst keine Folge der Doku-Soap. Was sie an der Familie Wollny so mag? "Die Wollnys sind offen und natürlich, und ihr Zusammenhalt als Familie ist toll. Außerdem liebe ich die Sprüche von Dieter und Sylvia."

Am 17. Januar 2011 wurde mit der ersten Folge der Doku-Serie "Die Wollnys — eine schrecklich große Familie" der Grundstein für diese ungewöhnliche Karriere gelegt; bis heute sind auf RTL II 23 Folgen über den Bildschirm geflimmert.

(NGZ/ila)