Die Weihnachtsmärkte in Neuss bieten 2018 einige Neuigkeiten.

Weihnachtsmärkte in Neuss 2018 : Neuss wird wieder weihnachtlich

Bald beginnt die Adventszeit. Dann präsentieren die Neusser Weihnachtsmärkte wieder ein vielseitiges Angebot für Groß und Klein. Die Veranstalter haben einige Neuigkeiten bei Programm und Verkostung vorbereitet.

Nächste Woche Dienstag werden die Weihnachtslichter in Neuss wieder angeknipst. Die Vorbereitungen in der Innenstadt laufen auf Hochtouren. Der größte Weihnachtsmarkt wird am Donnerstag, 29. November, um 17 Uhr eröffnet. In den darauffolgenden Wochen öffnen auch die Märkte auf dem Lindenplatz in Weckhoven und auf der Furth an der Neusser Weyhe. Auch in diesem Jahr treten Neusser Schüler, Chöre und Blasmusiker auf. Es bleibt nicht nur bei den vielen Ständen, Geschäften und Attraktionen aus den vergangenen Jahren, es kommen 2018 auch einige Neuheiten dazu.

In der Innenstadt werden wieder LED-Leuchten auf den Tannenbäumen angebracht. Die gemütliche Hütte „Das Fass“ öffnet ebenfalls wieder. Brandneu ist in diesem Jahr ein Stand, an dem Holzartikel aus Kanada verkauft werden. Bekannte Attraktionen, wie das über 80 Jahre alte Kinderkarussell und auch das Kasperle-Theater an jedem Samstag, werden den kleinen Besuchern erneut ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Vorgesehen im Programm sind Aufführungen verschiedener Kindertagesstätten und Schulen, unter anderem der Martinus-Grundschule in Holzheim. Veranstalter Josef Kremer verspricht erneut eine enge Zusammenarbeit mit der Münsterkirche. Besucher können sich auf einen traditionellen und familienorientierten Weihnachtsmarkt erfreuen.

Von der Erftbrücke bis zum Lindenplatz leuchtet Weckhoven in der Weihnachtszeit. Foto: Beleuchtungsgruppe

Aber nicht nur die Innenstadt wird wieder weihnachtlich: Am ersten Dezemberwochenende erwartet die Weckhovener ein Weihnachtsmarkt mit rund 20 Ständen. Auch dort gibt es Blasmusik, Kinderkarussell und eine Krippe. Der Schützenverein ist zuständig für Glühweinstände und Bierwagen. Außerdem stehen Puppenkleider und selbst hergestellte Strickware zum Verkauf. Freuen können sich die Besucher auf einen überdimensionalen Weckmann, den ein lokaler Bäcker herstellen wird. In diesem kleinen gemütlichen Rahmen können die Weckhovener beim Bummeln die Weihnachtszeit genießen. 22 Mal schon hat der Initiativkreis Nordstadt den Nikolausmarkt im Neusser Norden eröffnet, auch dieses Jahr bleibt die Tradition bestehen.

Für vier Tage wird es beim Nikolausmarkt auf der Furth dieses Jahr weihnachtlich. Foto: Woitschützke, Andreas (woi)

Zur Eröffnung am Donnerstag, 6. Dezember, ist ein großes Programm vorgesehen. Der Nikolaus kommt in einer Ponykutsche, die wartenden Kinder begleiten ihn dann mit Martinsfackeln zur Bühne. Anschließend bekommt jedes Kind einen Weckmann. Währenddessen ertönt der Klang der Glocken der St. Josef Kirche. Nach der Eröffnung musizieren Schüler aus der Nordstadt. Auch die Augustinusstrolche des Johanna-Etienne-Krankenhauses werden zum ersten Mal Gedichte und Lieder vortragen. Auftritte eines Chores, der sich aus vier verschiedenen Chören – extra für den Nikolausmarkt – zusammensetzt, des Bläserquartetts, des Bundesfanfarencorps und weihnachtliche Blasmusik der Gruppe „Voll auf die Hörner“ sind ebenfalls geplant.

Neuheiten gibt es auf dem Nikolausmarkt zahlreiche: Die Gaststätte Lebioda wird traditionelles Essen, wie Grünkohl, Erbsen- und Gulaschsuppe, auf dem Markt verkaufen. Das St.-Augustinus-Memory-Zentrum führt vor Ort eine Befragung zum Leben in der Nordstadt durch. Auch eine Imkerei verkauft an ihrem Stand Honig, verteilt Kostproben und informiert zum Beruf des Imkers.

Am vierten Tag können sich die Kinder auf die Bescherung vom Nikolaus freuen. Eltern haben dabei die Möglichkeit, Geschenke mit dem Namen ihres Kindes abzugeben, auf der Bühne überreicht der Nikolaus persönlich das Geschenk.

Mehr von RP ONLINE