Neuss: Die vergängliche Schönheit

Neuss: Die vergängliche Schönheit

Nicht nur für Menschen mit romantischer Ader ein Hingucker: NGZ-Leser Thomas Fährmann sendete unserer Redaktion diese sehenswerte Aufnahme vom Tulpenfeld an der A46 zwischen Holzheim und Kapellen. Es gehört der Degenhardt Flora GmbH mit Sitz in Gruissem.

25 Tulpensorten baut das Familienunternehmen auf 24 Hektar an. Doch an den prächtigen Blüten besteht gar keine Interesse - im Gegensatz zu den Zwiebeln. Wer noch einen Blick auf einige Liliengewächse werfen möchte, sollte sich beeilen. Denn die Tulpen werden in diesen Tagen "geköpft" - schon Mitte kommender Woche soll die Ernte abgeschlossen sein. Dann werden die Zwiebeln getrocknet, nach Größe sortiert und europaweit in Baumärkte, Supermärkte und Gartencenter geliefert. Was es mit dem "Köpfen" auf sich hat, ist nachzulesen auf

(NGZ)