Sommerkonzert: Die "Räuber" kommen Donnerstag nach Neuss

Sommerkonzert: Die "Räuber" kommen Donnerstag nach Neuss

Am Donnerstag stehen die "Räuber" zum 26. Mal auf der Münsterplatz-Bühne; am Traditionstermin zwischen Oberst- und Königsehrenabend. Mit inzwischen 25 Auftritten hat die Mundart-Kultband aus Köln den Neusser "Räuber-Abend" zu einer bekannten Marke in der Region gemacht.

Für die Musiker ist es ein "Heimspiel", und die Neusser warten auf die Stadtmusikanten ihrer Hauskapelle - und doch wird es dieses Mal irgendwie ganz anders sein.

Erstmals reisen die "Räuber" ohne ihren Mitgründer, den Holzheimer Karl-Heinz "Kalla" Brand, an, der ein Vierteljahrhundert als Frontmann den Ton angab und dabei das Gesicht der Band war. Er ist in den Ruhestand gegangen. Nun ist Torben Klein der Räuber-Hauptmann, der für "good vibrations" und für "musikalische Wucht und mitreißende Dynamik" steht. So wird der Brand-Nachfolger in der Pressemitteilung von "Frankenheim" angekündigt.

Die Düsseldorfer Privatbrauerei, die früher in Holzheim ihr Altbier braute, ist wiederum Ausrichter des "Räuber-Abends", zu dessen Gastgebern auch der Brauereiausschank Vogthaus gehört. Das Konzert beginnt um 19 Uhr; Einlass ist ab 17 Uhr. Dann werden auch die Zapfhähne geöffnet. Als Vorgruppe geht die Band "RhingBloot" auf die Bühne. Dass sie sich Aschermittwoch 2015 gründete, ist durchaus ein Hinweis auf die Art der Musik, die das Publikum erwarten darf...

  • Königsehrenabend 2017 in Neuss

Die "Räuber" sind in der Karnevalssession, aber auch übers Jahr hinweg Stammgäste in Neuss. Den Neuss-Bezug stellte immer wieder Karl-Heinz Brand her, der inzwischen zwar in Grevenbroich wohnt, aber beim Neusser Schützenfest als Grenadier mitmarschiert.

Nach dem Rückzug von Kalla Brand ist Kurt Feller (Keyboards) der einzig verbliebene Gründer aus dem Jahr 1991, denn ihr dritter Mitstreiter, Nobby Campmann, verstarb 2007. Neben Feller und Klein komplettieren heute Wolfgang Bachem, Andreas Dorn sowie Jürgen Gebhart die "Räuber 2.0". Doch das Räuber-Repertoire umfasst nach wie vor die beliebten Hits und Ohrwürmer von "Wenn das Trömmelsche jeit" bis zu "Dat is Heimat".

(lue-)