Neuss: „Die pure Lust am Zerstören“

Neuss : „Die pure Lust am Zerstören“

Randalierer haben das SkF-Familienzentrums in Weckhoven unter Wasser gesetzt und einen Großteil der Einrichtung zerschlagen. Die Einrichtung wurde geschlossen. Die Mitarbeiter sind geschockt.

Als Bettina Jankowsky gestern morgen die Türe aufschloss, traute sie ihren Augen nicht: In der Eingangshalle des "Hauses am Weckhover Feld" stand das Wasser mehrere Zentimeter hoch. "Von der Decke kam das Wasser runter wie aus einer Dusche", sagte ihre Kollegin Monika Breuer geschockt. "Ein Wasserrohrbruch", schoss es den Erzieherinnen durch den Kopf.

Doch es war viel schlimmer, wie ihr bald klar wurde. Zuerst entdecken sie im ersten Stock Blutspuren an den Türklinken, dann den laufenden Wasserhahn am Waschbecken im Toilettenbereich. Der Abfluss war mit einem Stöpsel verschlossen.

Erst nach und nach wurde den Mitarbeiterinnen der SkF-Einrichtung (Kindergarten, Sozialberatung und Gemeinwesenarbeit) um Leiterin Maria Weyer klar, was eigentlich passiert ist. Unbekannte hatten nach Einbruch der Dunkelheit an zwei Stellen die Scheiben eingeschlagen und waren in die Einrichtung eingedrungen. Sie stahlen einen Computer.

"Aber das war nicht das Schlimmste", so Weyer. Die Einbrecher waren auf etwas anderes aus: "Das war die pure Lust am Zerstören, Spaß am Vandalismus." Wie viele Stunden das Wasser über den Beckenrand lief, vermochte gestern niemand zu sagen. Das Ergebnis ist niederschmetternd: Der gesamte Gebäudebereich, in dem Kindergarten und Hort untergebracht sind, ist in Mitleidenschaft gezogen.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE