1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Die fünf besten Tipps für Computer-Neulinge

Neuss : Die fünf besten Tipps für Computer-Neulinge

Vielen Menschen, vor allem Senioren, fällt der Umgang mit dem PC schwer. Für sie hat ein Experte erste Tipps zusammengestellt.

Wenn Angelika Bauer, Seminarleiterin am Technologiezentrum Glehn, erzählt, wie schwer vielen Menschen der Umgang mit dem Computer fällt, erzählt sie die Geschichte von einer älteren Dame, die an ihrem PC geradezu verzweifelte — die Maus funktionierte nicht.

"Bei uns stellte sich dann heraus, dass sie die Maus wie eine Fernbedienung vor den Computer gehalten hatte, um ihn anzuschalten", sagt Bauer. Es ist ein Beispiel von vielem, und es zeigt sehr deutlich: Kurse für PC-Einsteiger sind auch im Medienzeitalter für viele Menschen wichtig.

Unter dem Motto "Machen Sie der Maus Beine" hilft die Bildungseinrichtung des Rhein-Kreises Laien beim Umgang mit dem Computer. "Generation 50 plus" steht auf dem Info-Zettel zum Seminarangebot. Nach oben ist die Zielgruppe offen, denn selbst 80-Jährige wagen sich noch aufs digitale Neuland. Willy Peters gehört zu den erfahrensten Dozenten des EDV-Bereichs. In fünf Schritten bringt er seine Schüler zu ersten Erfolgen am PC.

Ausstattung Zur Grundausstattung eines PC gehören Bildschirm, Tastatur, Maus und der Computer an sich. Anhand eines Bastelcomputers zeigt Willy Peters seinen Kursteilnehmern, was alles in dem für viele so fremden Gerät steckt: der Prozessor als Schaltzentrale des Computers, Arbeitsspeicher, Grafikkarte und Festplatte.

Anschalten Ohne Strom läuft natürlich nichts. Mit dem auf dem PC installierten Betriebssystem kann der Nutzer mit dem Computer kommunizieren. Das System liefert bereits Programme mit, um einfache Texte zu schreiben, Bilder zu betrachten oder ins Internet zu gehen.

Texte schreiben Um sich an die Tastatur zu gewöhnen, lassen die Seminarleiter ihre Schüler einen kleinen Text erstellen. Dass sie bei einem Tippfehler mit der Maus direkt an die entsprechende Stelle klicken können und für die Korrektur nicht den ganzen Text löschen brauchen, ist für den absoluten Neueinsteiger ein wichtiger Tipp.

Dateien speichern Das Programm gibt automatisch ein Dateiformat und auch einen Platz zum Speichern vor ("Eigene Dateien" oder "Eigene Dokumente"). Als erstes "Aha-Erlebnis" bezeichnet der Dozent Willy Peters den Zeitpunkt, wenn die Teilnehmer ihren geschriebenen Text in der Dateiverwaltung, dem "Explorer", finden und wieder öffnen können.

Internet Wenn man einen Text schreiben könne, sei der Schritt ins Internet nicht mehr schwierig, sagt Willy Peters. Eine Internetadresse und Suchbegriffe eintippen zu können reicht, um das Internet zu erleben. "Die Neugier bei Senioren ist da sehr groß", weiß der Dozent. "Vonnöten ist die Sicherheit im Umgang mit Tastatur und Maus, um sich im Internet nicht zu verirren", betont er.

Täglich nutzen bis zu 100 Teilnehmern die EDV-Angebote des Technologiezentrums Glehn. Die Seniorenkurse machen dabei nur einen kleinen Teil des Fachbereichs aus. Geförderte Seminare der Arbeitsagentur für Arbeitslose und Berufsrückkehrer oder berufliche Weiterbildungen über den Bildungsscheck stehen ebenso im Programm.

(NGZ/rl)