Neuss: Deutsche Glasfaser auf der Zielgerade im Neusser Süden

Neuss: Deutsche Glasfaser auf der Zielgerade im Neusser Süden

Die Deutsche Glasfaser befindet sich nach eigenen Angaben bei ihrem Netzausbau in Neuss in den letzten Zügen. "Alles in allem sind wir zu 90 Prozent fertig", erklärte ein Unternehmenssprecher im Gespräch mit unserer Redaktion. Einzig in Uedesheim wird es noch etwas dauern. "Witterungsbedingt" habe sich der eigentlich für dies laufende Kalenderwoche avisierte Abschluss der Tiefbauarbeiten nicht halten lassen. "In Uedesheim sind wir vermutlich Ende April mit den Tiefbauarbeiten fertig", sagt der Unternehmenssprecher. Etwa ein bis zwei Monate später sollen dort dann auch alle Hausanschlüsse verlegt sein. "Es handelt sich um einen Prozess, der sukzessive erfolgt. Bislang ist etwa ein Viertel der Hausanschlüsse in Uedesheim erfolgt", teilt der Unternehmenssprecher mit.

Auch was die Endabnahme von Baustellen in Neuss betrifft, ist die Deutsche Glasfaser zuversichtlich. "Es gibt noch einige Kleinigkeiten zu erledigen, aber auch da sind wir auf einem guten Weg", sagt der Unternehmenssprecher. Die Stadt Neuss bestätigt, dass einige Termine zur Endabnahme bevorstehen. Nachdem es in der Vergangenheit wegen des Zustands, in dem von der Deutschen Glasfaser beauftragte Unternehmen die Straßen hinterlassen haben, zu Unstimmigkeiten gekommen war, sei man inzwischen auf einem guten Weg. "Das hat sich merklich gebessert", erklärt Tobias Spange vom städtischen Presseamt.

Die Deutsche Glasfaser baut im Neusser Süden ein Glasfasernetz für schnelles Internet nach dem sogenannten FTTH-Prinzip (Fiber To The Home) aus. Das bedeutet, dass Glasfaser bis in die Wohnung des jeweiligen Anschlussinhabers verlegt wird. Der Zeitplan konnte nicht gehalten werden. Alle Anschlüsse sollten Ende 2017 fertig sein.

(abu)