1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Der Seelsorgebereich Neuss-Nord hat ein neues Logo.

Kirche in Neuss : Ein neues Logo für den Neusser Norden

Das neue Signet des Seelsorgebereichs Neuss-Nord ist nur für einen Übergang gedacht – weil die Pfarreien in naher Zukunft neu geordnet werden.

Ein Kompass, der nach Norden zeigt und ein Kreuz, das einen Kreis in vier Segmente teilt – so stellt sich der Seelsorgebereich Neuss-Nord künftig visuell dar. Entworfen wurde das neue Logo von Christian Deppe, Pastoralreferent der Pfarreiengemeinschaft „Rund um die Erftmündung“, und seiner Frau Amélie, die 2018 Pastoralreferentin in Neuss-Nord war. Das Ehepaar hatte im vergangenen Jahr ein sehr ähnliches Logo für Neuss-Süd entworfen. Dass die Wahl der Nordstädter auf dieses schlichte Signet fiel, hatte nicht unbedingt ästhetische, sondern vielmehr politische Gründe, verrät Christoph Golm, einer von sieben Mitgliedern des „Logo-Arbeitskreises“.

Anfang des Jahres hatte sich der Pfarrgemeinderat der vier Nordstadt-Pfarreien St. Josef, Thomas Morus, Christ König und Heilig Geist für die Findung eines neuen, kleineren Logos entschieden, das das bisherige raumgreifende Signet mit den vier Kirchen ersetzen sollte. In einem Logo-Wettbewerb im Frühjahr wurden die Gemeindemitglieder aufgerufen ein griffiges Zeichen mit Wiedererkennungswert für ihren Pfarrverbund zu entwerfen. „Insgesamt haben wir zwölf tolle Vorschläge erhalten – die jüngste Einsenderin ist zehn und der älteste Teilnehmer über 80 Jahre alt“, berichtet Golm.

„Eigentlich war ein größerer gemeinsamer Entscheidungsprozess angedacht – letztendlich aber mussten wir uns für ein sehr simples Logo als variable Übergangslösung entscheiden“, erklärt er. Der Hintergrund: Der vom Bistum Köln beschrittene „Pastorale Zukunftsweg“ mit einer Neuordnung der Pfarreien nimmt Fahrt auf, so dass es den Zusammenschluss, der im Logo dargestellt wird, so schon bald nicht mehr geben wird.
„Wie allerorts im Bistum geht auch die Kirche in Neuss neue Wege. Drauf bereiten wir uns auch mit dem neuen Logo vor, das nur vorübergehend gültig sein wird“, erklärt Hans-Günther Korr, leitender Pfarrer des Seelsorgebereichs. Aktuell hat Korr zudem kommissarisch die Leitung von Neuss-Mitte und das Amt des Kreisdechanten inne, denn wegen des Pfarrermangels im Erzbistum Köln wurde noch kein Ersatz für Monsignore Guido Assmann gefunden, der diese Ämter bekleidet hatte, bevor er im September ins Dom-Kapitel wechselte. Korr rechnet damit, dass in Neuss „nicht 2021, aber vielleicht im Jahr darauf“ ein bis zwei Groß-Pfarreien gegründet werden, die dann jeweils ein Pfarrer leitet.

„Das neue temporär gültige Logo zeigt auch: Wir sind unterwegs in eine neue Zeit. Es soll den Menschen im Neusser Norden bewusster machen, dass der Veränderungsprozess in vollem Gange ist – jeder Einzelne ist zum Mitmachen bei der Gestaltung der neuen Pfarrei eingeladen“, sagt Christoph Golm. Bei einem kleinen Treffen aller Wettbewerbs-Teilnehmer am 18. November in der Christ-König-Kirche zeigte der Logo-Arbeitskreis alle eingeschickten Entwürfe, erklärte die Auswahl des Gewinner-Logos und bedanke sich bei den Einsendern für ihr Engagement, fügt Christoph Golm an.

Info Der Seelsorgebereich Neuss- Nord veranstaltet am 24. Dezember um 17 Uhr eine Feldmesse auf dem Kunstrasenplatz der SVG Neuss Weißenberg, Neusser Weyhe. Der Besuch der Feldmesse sowie aller anderen Gottesdienste zu Weihnachten ist nur mit vorheriger Anmeldung möglich; ab 30. November im Pastoralbüro St. Josef unter der Nummer 02131 3666950 oder per Mail unter info@st-josef-neuss.de.