Neuss: Der perfekte Weihnachtsbaum

Neuss : Der perfekte Weihnachtsbaum

Nordmann-Tanne, Rot- oder Edelfichte – bevor es ans Schmücken des Baums geht, muss eine Grundsatzentscheidung her. Die NGZ klärt die Unterschiede zwischen den Bäumen und sagt, welcher Schmuck im Trend liegt.

Nordmann-Tanne, Rot- oder Edelfichte — bevor es ans Schmücken des Baums geht, muss eine Grundsatzentscheidung her. Die NGZ klärt die Unterschiede zwischen den Bäumen und sagt, welcher Schmuck im Trend liegt.

Jedes Jahr steht Ende Dezember in den meisten Wohnzimmern ein Tannenbaum und wartet auf seine Verwandlung zum Christbaum. Mit viel Mühe und Glaskugeln, Holzschmuck, Lametta, allerlei Figürchen, Kerzen oder Lichterketten entsteht ein kleines Kunstwerk. Wie der Weihnachtsbaum dieses Jahr in den Neusser Wohnzimmern aussieht, wissen die Experten, die jedes Jahr Baumschmuck für die Tannen verkaufen.

Blumenhaus Schmitten hat seit mehreren Jahren in den Holzhäuschen auf dem Weihnachtsmarkt am Quirinusmünster eine große Auswahl an Glas- und Holzschmuck zu bieten. Neuheiten gibt es beim Holzschmuck aus dem Erzgebirge jedes Jahr, allerdings bleiben die traditionellen Motive erhalten.

Anders beim Glasschmuck: Dort sind der Fantasie keinen Grenzen gesetzt. "Die Hersteller bieten jedes Jahr neue Figuren an, ob es bunt glitzernde Weihnachtsmänner oder Fische sind, die an den Baum gehängt werden können, alles ist dabei und was nicht dabei ist, können wir bestellen", weiß Sabine Schmitten.

Moderne Krippen-Formen

Bei Kunst & Handwerk in der Krämergasse können neben Holzschmuck und Dekoration aus dem Erzgebirge, Krippen gekauft werden. "In den letzten Jahren verkaufen sich die modernen Formen gut, aber wenn eine ältere Krippe, zum Beispiel von den Eltern übernommen wurde, dann bleiben die Leute auch bei dieser Serie", weiß Inhaberin Liesel Stöcken.

Bei den Baumanhängern verkaufen sich im Geschäft kleine Wichtel im skandinavischen Stil sehr gut. In der Galeria Kaufhof geht der Trend zu Silber und Blau. "Traditionelles Rot oder Gold wird nicht so nachgefragt", sagt Heike Waschelitz, Verkäuferin, die den Weihnachtsmarkt im dritten Stock schon seit mehreren Jahren betreut. Gut verkaufen sich auch künstliche, fertig geschmückte Bäume.

Im Gegensatz dazu geht der Trend auch zur individuellen Gestaltung: Es werden viele Kugeln mit besonderen Dessins verkauft. Bestseller ist in diesem Jahr eine große weiße Holzlaterne, die selbst mit Tannengrün oder Kugeln weihnachtlich geschmückt werden kann. Ganz ausgefallenes, wie pinke Engelchen oder grüne Weihnachtsmänner sind den Kaufhof-Kunden zu schrill.

Ob der Tannenbaum in rot, blau oder pink erstrahlen soll, ist unabhängig davon, was die Geschäfte anbieten, sondern, woran Besitzer Geschmack finden.

(NGZ/jco)
Mehr von RP ONLINE