Neuss: Der Botschafter der Queen kommt als Ehrengast zum Schützenfest

Neuss: Der Botschafter der Queen kommt als Ehrengast zum Schützenfest

Der gesellschaftlichen Wert, den das Neusser Schützenfest bundesweit - und darüber hinaus - genießt, lässt sich auch an den Ehrengästen ablesen, die zur großen Königsparade am letzten August-Sonntag kommen. Das Trio der einmaligen Ehrengäste ist in diesem Jahr auffällig hochkarätig: Mit Bundestagspräsident Norbert Lammert kommt der zweite Mann im Staat.

Ebenfalls aus Berlin reist der britische Botschafter an. Sir Simon McDonald vertritt die Interessen des vereinigten Königreichs und somit der Queen am Sitz der deutschen Regierung. Mit Heiner Koch, dem Bischof von Dresden-Meißen, kommt ein alter Bekannter nach Neuss, der als ehemaliger Kaplan in Kaarst und Präses im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften mit dem rheinischen Brauchtum bestens vertraut ist. Koch gehört nach 2006 zum zweiten Mal zu den "einmaligen" Ehrengästen. Damals war Koch als Kölner Weihbischof eingeladen worden. Jetzt wurde er als Bischof von Dresden eingeladen, der 2016 in Leipzig auch Gastgeber des 100. Deutschen Katholikentages sein wird. Die Ehrengäste stellte Präsident Thomas Nickel Samstag im Rahmen einer Pressekonferenz vor.

Traditionell nutzt das Komitee den Termin im Vorfeld des Oberehrenabends, um einen Blick auf das Schützenfest in drei Wochen (30. August bis 2. September) zu werfen. Dabei machte Nickel erneut deutlich, wie sehr immer wieder neue Sicherheitsauflagen die Organisation des Festes erschweren. Im Vorjahr musste das Personal auf den Zuschauertribünen erstmals Armbinden mit dem Aufdruck "Ordner" tragen. "Die können wir jetzt wegwerfen", schimpft Schatzmeister Robert Rath, "weil unsere Ordnungskräfte in diesem Jahr spezielle Westen anziehen müssen."

  • Neuss : Muslime dürfen in Neuss Schützenkönig werden

Rath schätzt, dass der Verein auch in diesem Jahr wieder zwischen 15.000 und 20.000 Euro aufbringen muss, um das Sicherheitskonzept fortzuschreiben und die sich daraus ableitenden Konsequenzen zu finanzieren. Da sei es gut, dass die zugesagten Sponsoren- und Spendengelder wohl auf Vorjahresniveau stabil sind. Die Schützenkasse soll auch von neuen Angeboten aus dem Devotionalien-Sortiment profitieren: darunter ein Nähset für den Schützenotfall, ein kompakt zu verstauender Regenponcho und das soeben vorgestellte "Neusser Schützenbräu", das in limitierter Kapazität von der Dom-Brauerei produziert wird.

(RP/ac)
Mehr von RP ONLINE