Neuss: Das Schützenbräu geht am 1. Mai in seine vierte Saison

Neuss : Das Schützenbräu geht am 1. Mai in seine vierte Saison

Etwas heller, etwas malziger, etwas pilsiger - so kündigt Markus Jansen (47), Bierbeauftragter der Komitees, das frisch gebraute Neusser Schützenbräu an, das am Maifeiertag in seine vierte Saison startet. Stolze 250 Hektoliter sollen von der noch jungen Neusser Bierspezialität bis zum 30. September verkauft sein. Ein ehrgeiziges Ziel. In der vergangenen Saison flossen nach Angaben der Schützen letztlich 204 Hektoliter durch durstige Kehlen. "Die Resonanz auf unser Bier ist nicht nur bei den Schützen, sondern bei allen Neussern sehr gut", sagt Jansen. Das Komitee erhoffe sich durch den Bierverkauf Einnahmen, um den Vereinshaushalt mit einem Volumen von rund einer Million Euro auch in Zukunft ausgeglichen gestalten zu können. "Wer das Schützenbräu kauft und trinkt", sagt Jansen, "der darf genießen und tut dabei noch etwas Gutes für unser Neusser Schützenwesen."

Der Neusser Bürger-Schützen-Verein bietet sein Schützenbräu - Jansen: "Ein wunderbar frisches Pils" - wiederum in enger Zusammenarbeit mit der Privatbrauerei Bolten aus Korschenbroich an. Der Einzelhandel erfolgt über die Getränkearena und Trinkgut, über Hilgers und Ehl sowie Rewe und die Edeka-Läden der Familie Haupt. Im Ausschank haben das Schützenbräu die Wunderbar, der Hermkes Bur sowie das Dorint Hotel. Mit einer vielfältigeren Vertriebswege-Landschaft sollen dem Geschäft weitere Impulse verliehen werden.

Komiteemitglied Markus Jansen ist stolz auf eine weitere Neuerung: Das Schützenbräu wird zum Schützenfest erstmals auch auf der Festwiese ausgeschenkt. Dafür werde ein weiterer Bierstand aufgebaut. Die Initiative sei, so Jansen, mit dem Festwirt und der Festwiese-Brauerei Frankenheim abgestimmt. Seinem Schützenbräu widmet der Schützenverein in Partnerschaft mit dem Verkehrsverein einen eigenen musikalischen Frühschoppen. Der steigt am 26. Mai von 11 bis 13.30 Uhr auf dem Münsterplatz. Dann wird das Glas Schützenbräu nur einen Euro kosten. Die Livemusik gibt es gratis dazu. Offizieller Anlass zum Frühschoppen ist das Schützen-Glockenspiel im Giebel des Vogthauses, das 1975 zum 150-jährigen Bestehen des Schützenvereins in Betrieb genommen wurde und jetzt Dank Spenden aus der Bürgerschaft renoviert werden konnte. "Darauf wollen wir anstoßen", sagt Jansen.

(-lue)