1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Das Limoneto auf der Bauerbahn schließt

Neuss : Das Limoneto auf der Bauerbahn schließt

Die Tage des Restaurantes Limoneto auf der Bauerbahn sind gezählt. Noch bis einschließlich Sonntag bietet Küchenchef Jens Böhmer sein Abschiedsmenü mit mediterranen Vorspeisenvariationen und gebratenem Wildhasen-Rücken auf Chardonnay-Birnen-Schaum an, dann ist offiziell Schluss. Einen Monat lang würde der gebürtige Dresdner noch auf Anfrage für Gruppen öffnen, ist auf seiner Internetseite nachzulesen, ansonsten bleibt die Küche kalt.

"Erst mal weg aus Neuss" skizziert der 45-Jährige seine Zukunftspläne nach sieben Jahren auf der Bauerbahn. Es gebe eine Option in Grevenbroich, sagt Böhmer, "aber das dauert noch". Ganz abgeschlossen ist das Thema Bauerbahn für den Gastronom allerdings noch nicht, denn noch ist ein Rechtsstreit mit seinem Vermieter anhängig. Diese Auseinandersetzungen, die angeblich schon mit Eröffnung des Limoneto im Jahr 2003 begannen, nennt Böhmer als einen Grund für die Schließung. Ein anderer ist die Lage des Restaurants – vor den Toren der Stadt und damit nicht einfach zu erreichen.

Das Haus Rheydter Straße 303 war schon vor dem Umbau zum Restaurant ein Gastronomiebetrieb. Vor gut 120 Jahren wurde der Schankbetrieb aufgenommen, zuletzt firmierte das Lokal als Landgasthof "Zur Bauerbahn". Ob diese Tradition fortgesetzt wird, ist nach Auskunft des Hausbesitzers derzeit noch offen, eine Umnutzung als Wohnung nicht ausgeschlossen. Zu den Gründen für die Trennung gibt der Besitzer keinen Kommentar ab.

Jens Böhmer hatte das Limoneto vor sieben jahren eröffnet und mit seiner Frau Jutta Pietzsch geführt. Regelmäßig beteiligten sich beide am Wettbewerb "Tour de Menü".

(NGZ)