Neuss: Crowne Plaza setzt auf die Marke Neuss

Neuss : Crowne Plaza setzt auf die Marke Neuss

Vier-Sterne-Hotel schaut nicht mehr nach Düsseldorf, sondern setzt auf den eigenen Standort und regionale Produkte.

Für Jürgen Linder war es von Beginn an ein großes Anliegen. Seitdem er im Februar 2016 den Posten des General Managers im damaligen Swissôtel und jetzigem Crowne Plaza übernahm, wollte er - anders als sein Vorgänger - in der strategischen Ausrichtung des Hotels auf die Marke Neuss setzen. "Andere haben lieber nach Düsseldorf geschaut, aber wir möchten uns jetzt nach Neuss orientieren. Das Hotel steht auf Neusser Boden, Neuss ist die Stadt, in der wir arbeiten und in der viele Mitarbeiter von uns leben. Deshalb steht auch die Belegschaft dahinter", sagt Barbara Bücken, Sprecherin des Hotels.

Bis Hoteldirektor Linder seine Idee nun auch umsetzt, sind mehr als zwei Jahre vergangen. "Wir mussten uns selbst erst aufstellen, und es dauert, Vertrauen zu den Partnern aufzubauen", sagt Bücken. Das Crowne Plaza suchte unter anderem den Kontakt zu Neuss Marketing oder den Vereinen vor Ort. Mit dem BV Weckhoven wurde beispielsweise eine Kooperation eingegangen, um das Internationale Fußball-Inklusionsturnier zu unterstützen.

Neuss Marketing ist glücklich darüber, dass das Vier-Sterne-Hotel am Rhein eine neue Ausrichtung verfolgt und Partner der Neuss Convention (www.neuss-convention.de) ist: "Der Neusser Markt ist mit seinen vielen Unternehmen sehr wirtschaftsstark. Außerdem haben wir ein großes Angebot an guten Hotels und Veranstaltungsstätten, um noch mehr Tagungen oder Kongresse nach Neuss zu holen", sagt "Neuss Marketing"-Geschäftsführer Jürgen Sturm, der ergänzt: "Wenn zum Beispiel die Stadthalle belegt ist, soll die Veranstaltung trotzdem in Neuss stattfinden - zum Beispiel im Jupiter-Saal im Crowne Plaza."

In der Küche des Crowne Plaza soll sich der Bezug zu Neuss und der Region auch ab sofort widerspiegeln. Küchenchef Thomas Schmidt, bereits seit 20 Jahren im Haus angestellt, besuchte in den vergangenen Wochen mehrere Landwirte, um regionale Produkte für die Speisekarte des À-la-carte-Restaurants des Hotels zu finden. "Wir wollen Neuss näherrücken, haben aber bisher die Produkte von den ganz tollen Höfen im Umfeld nicht bezogen. Das wird sich jetzt ändern", sagt Hotelsprecherin Barbara Bücken und berichtet von einer zukünftigen Zusammenarbeit mit dem Kallen Hof in Dormagen-Stürzelberg und den Willicher Bauernhöfen Hegger und Selders.

Die drei Partner werden das Hotel mit regionalen und saisonalen Waren versorgen: der Kallen Hof aktuell mit Spargel und Erdbeeren, Selders mit Obst und Hegger mit Gemüse. Auf welche regionalen Produkte sich der Gast in seinem Essen genau freuen darf, erfährt er in einer Erklärung in der Speisekarte des Restaurants.

"Es ist ein Pilotprojekt, weshalb die Produkte aus logistischen Gründen zunächst nur in unserem A-la-carte-Restaurant angeboten werden. Außerdem müssen wir auch erst die Ernte abwarten. Wenn die Zusammenarbeit gut funktioniert, dann kann sie in Zukunft auch weiterentwickelt werden", betont Bücken.

(gaa)