Neuss: Creditreform kauft Grundstück

Neuss: Creditreform kauft Grundstück

Der Verband rechnet im Frühjahr mit Baubeginn für seinen "Crefo-Campus".

Erfolg für die Wirtschaftsförderer im Rathaus: Der Verband der Vereine Creditreform, ein international angesehener Anbieter von Wirtschaftsinformationen und Bonitätsbewertungen, bleibt dem Standort Neuss erhalten und baut seine neue Zentrale "Crefo-Campus" mit rund 14.000 Quadratmetern Geschossfläche auf dem Grundstück Stresemannallee, Ecke Hammfelddamm. Die Fläche ist in Neuss als "Turmgrundstück" bekannt, da dort im Stadtentwicklungskonzept von 1990 der Architekt Oswald Mathias Ungers ein kühnes, 169 Meter hohes Gebäude ("Korea-Turm") vorgesehen hatte. Am Dienstag wurde der Kaufvertrag notariell beurkundet. Das bestätigte gestern das Düsseldorfer Immobilienberatungsunternehmen Anteon mit, das das Verfahren für Creditreform strukturiert und durchführt.

Nach Planungen der Architekten agn Niederberghaus & Partner aus Ibbenbüren soll ein sechsgeschossiger Baukörper entstehen, "der sich harmonisch in die Umgebung der umliegenden Bebauung einfügt". Dort werden 650 Mitarbeiter Platz finden, die Ende 2020 einziehen sollen. Marius Varro, Anteon-Gründer 2008 und geschäftsführender Gesellschafter: "Wir gehen davon aus, dass im Frühjahr der Bauantrag wie geplant eingereicht wird." Bürgermeister Reiner Breuer begrüßt die städtebauliche Entwicklung an prominenter Stadteingangsstelle und freut sich, einen beliebten Arbeitgeber langfristig zu binden.

(lue-)