1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Corona-Krise in Neuss: Stadt teilt Masken in Schulen aus

Corona-Krise in Neuss : Stadt teilt Masken in Schulen aus

Das Tragen von Mundschutzmasken in bestimmten Situationen wird vom kommenden Montag an auch in Nordrhein-Westfalen zur Pflicht. Bürger erhalten Schutzmaterial derzeit am besten in Apotheken.

Diese Entscheidung des Landes vom Mittwoch ist im Sinne des Landrates und der Bürgermeister aller kreisangehörigen Kommunen, die noch am Morgen bei einer Video-Konferenz eine landeseinheitliche Regelung wünschenswert genannt hatten. Diese schließt aber eigene Bemühungen nicht aus.

Wenn ab Donnerstag der Betrieb in den Neusser Schulen wieder beginnt, stattet die Stadt jede Einrichtung mit einem Starterpaket aus, wie es Bürgermeister Reiner Breuer formuliert. Darin sind auch Mundschutzmasken für Lehrer und Schüler enthalten. Ein solches Paket bekommt auch die Volkshochschule für die Kurse, die auf einen nachgeholten Schulabschluss zielen und ebenfalls wieder anlaufen. Für den 4. Mai, wenn der Schulbetrieb auf breiter Front beginnt, kündigt Breuer eine zweite Lieferung an. Man wäre dazu nicht verpflichtet, sagt Breuer, „wir halten das aber für sinnvoll.“ Deswegen hat er auch Mundschutzmasken im Rathaus überall dort vorgeschrieben, wo im Kundenkontakt der vorgeschriebene Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Für eine Übergangszeit von einer Woche stellt die Stadt Rathausbesuchern „ohne“ eine solche Maske kostenlos zur Verfügung.

Darüber hinaus halte er es für die Pflicht jedes Einzelnen, sich und andere zu schützen, sagt Breuer. In Drogeriemärkten sind Masken zwar derzeit nur schwer zu bekommen – bei Rossmann an der Oberstraße oder bei DM in Norf gibt es aktuell zum Beispiel keine –, in Apotheken sollten Bürger allerdings fündig werden, wie Apothekensprecher Christoph Napp-Saarbourg mitteilt. Mittlerweile seien auch FFP2- und FFP3-Masken wieder zu bekommen. Seine Beobachtung: In manchen Geschäften in der Neusser Innenstadt herrsche derzeit bereits Maskenpflicht. Einige Läden bieten derzeit auch – teils mit Mustern und bunten Farben – Mund-Nasen-Schutzmasken an. Die schützen Menschen in der nahen Umgebung vor Tröpfchen, die der Maskenträger etwa beim Sprechen aus Mund und Nase abgibt. Den Träger selbst schützt ein Mund-Nasen-Schutz allerdings nur vor größeren Tröpfchen. Auch im Rheipark-Center bieten einige Geschäfte solche Masken an, wie Center-Manager Anastasios Meliopoulos mitteilt.

Da es weiterhin ratsam ist, zuhause zu bleiben, sollte auch die Möglichkeit, Masken online zu bestellen, berücksichtigt werden. In Neuss bieten unter anderem die Firma Waldkauz oder die Maßschneiderei „TWO-B Design“ selbstgestaltete Masken an.

(jasi/-nau)