1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Corona in Neuss: Bedürftige erhalten FFP2-Masken

Corona in Neuss : FFP2-Masken: Bedürftige erhalten Unterstützung

Sowohl der Bund als auch das Land Nordrhein-Westfalen stellen FFP2-Masken für bedürftige Menschen zur Vefügung. Zum einen gibt es Gutscheine, zum anderen aber auch einen Versand über die Post.

Viele Schulen in Neuss empfehlen das Tragen einer FFP2-Maske im Unterricht. Verpflichtend ist dies nicht. Das Land NRW gibt vor, dass Schüler ab 14 Jahre entweder einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz („OP-Maske“) oder eben eine FFP2-Maske tragen müssen. In Grundschulen tragen die Kinder, so berichten es Lehrer aus Neuss, meist Stoffmasken – simpler Grund: Die FFP2-Masken passen im Kindesalter nicht richtig. Bei einer Zoom-Veranstaltung, an der Eltern, Lehrer, Stadtelternrat sowie Kreisdirektor Dirk Brügge und Barbara Albrecht, die Leiterin des Kreisgesundheitsamtes teilgenommen haben, kam nun zusätzlich die Frage auf, ob es für einkommensschwache Familien eine finanzielle Unterstützung bei der Beschaffung von FFP2-Masken gibt.

 FFP2-Masken bieten Schutz vor einer Corona-Infektion.
FFP2-Masken bieten Schutz vor einer Corona-Infektion. Foto: dpa/Sebastian Gollnow

In der Tat gibt es Unterstützung, jedoch ist hierfür weder der Kreis noch die Stadt als Schulträger zuständig. Allerdings weist die Stadt darauf hin, dass die Bundesregierung 50 Millionen FFP2-Masken für Menschen bereitstellt, die Arbeitslosengeld II beziehen. „Davon umfasst sind auch mitversicherte Personen in der Bedarfsgemeinschaft wie Kinder oder andere Personen, die nicht erwerbstätig sind“, erklärt Stadtsprecher Peter Fischer. „Die Berechtigten erhalten ein Informationsschreiben der Krankenkasse beziehungsweise Krankenversicherung. Sie können die Schutzmasken in der Apotheke abholen.“

Auch das Land NRW stellt medizinische Masken für bedürftige Menschen zur Verfügung. „Drei Millionen Masken werden über die Tafeln an obdachlose Menschen im Land verteilt“, erklärt Fischer. Weitere fünf Millionen Masken werden an die Kreise und kreisfreien Städte verteilt. „Der Rhein-Kreis Neuss soll insgesamt 92.000 Masken erhalten. Zurzeit wird die Verteilung an die kreisangehörigen Kommunen organisiert“, teilt Fischer mit. In Neuss sollen über diese Charge rund 3300 Leistungsbezieher (Grundsicherung, Hilfe zum Lebensunterhalt etc.) über den Postversand versorgt werden. Die Masken sollen in dieser Woche bei der Stadt ankommen und möglichst schnell und unbürokratisch verteilt werden.