1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Corona im Rhein-Kreis Neuss: Arbeitslosenquote steigt auch im Juli 2020

Corona-Folgen im Rhein-Kreis Neuss : Arbeitslosenquote steigt weiter

Die Arbeitslosenquote im Juli ist auf 6,4 Prozent gestiegen. Die Verantwortlichen sprechen von einer „allgemeinen, pandemiebedingten Eintrübung“, aber es werden auch langfristige Folgen erwartet.

Die Corona-Pandemie schlägt immer stärker auf den Arbeitsmarkt durch. Im Rhein-Kreis Neuss ist die Arbeitslosenquote im Juli auf 6,4 Prozent gestiegen. Das sind 0,2 Prozentpunkte mehr als im Vormonat und 1,6 Prozentpunkte mehr als im Juli 2019. Das geht aus aktuellen Zahlen hervor, die die Agentur für Arbeit Mönchengladbach, die auch für den Rhein-Kreis Neuss zuständig ist, am Donnerstag vorgelegt hat. Angela Schoofs, Vorsitzende der Geschäftsführung, spricht von einer „allgemeinen, pandemiebedingten Eintrübung“. Aber sie erwartet auch langfristige Folgen. „Wir befinden uns noch in einer Phase des Übergangs und für einige Branchen möglicherweise auch erst am Anfang eines durchgreifenden strukturellen Wandels.“

Angela Schoofs rät Arbeitgebern, ihr Personal für die Zukunft zu schulen und auf die Ausbildung zu setzen. Arbeitnehmer sollten ihre berufliche Position durch Qualifizierungen verbessern und gegebenenfalls auch eine Umschulung in Betracht ziehen. Susanne Käser, Geschäftsführerin operativ der Arbeitsagentur, ist überzeugt: „Interessante Perspektiven bestehen in unserer Region gerade in den Erziehungs- und Pflegeberufen, in allen handwerklichen Branchen sowie in den qualifizierten Bereichen von Logistik und Transport.“

In der Geschäftsstelle Neuss betrug die Arbeitslosenquote im Juli 6,9 Prozent. Das sind 0,2 Prozentpunkte mehr als einen Monat zuvor und 1,4 Prozentpunkte mehr als im Juli 2019. In der Geschäftsstelle Dormagen stieg die Arbeitslosenquote ebenfalls um 0,2 Prozentpunkte auf sechs Prozent (Juli 2019: 4,3 Prozent). In der Geschäftsstelle Grevenbroich betrug die Arbeitslosenquote im Juli 5,5 Prozent – das sind 0,3 Prozentpunkte mehr als einen Monat zuvor und 0,9 Prozentpunkte mehr als im Juli 2019. Insgesamt waren im Juli 2020 im Rhein-Kreis 15.749 Personen arbeitslos gemeldet.