1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Cornel Hüsch begeisterte Schützen mit seiner Rede

Neuss : Cornel Hüsch begeisterte Schützen mit seiner Rede

"Ich bin ein Further" – mit diesem Satz gewann Cornel Hüsch, Vorsitzender des Katholikenrates im Rhein-Kreis die Herzen der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Neuss-Furth. Sie hatten ihn eingeladen, die Festrede bei der Feier zum St. Sebastianustag zu halten – und das tat er mit gewaltigem Enthusiasmus.

"Ich bin ein Further" — mit diesem Satz gewann Cornel Hüsch, Vorsitzender des Katholikenrates im Rhein-Kreis die Herzen der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Neuss-Furth. Sie hatten ihn eingeladen, die Festrede bei der Feier zum St. Sebastianustag zu halten — und das tat er mit gewaltigem Enthusiasmus.

"Die Furth ist so liebenswert, weil hier Menschen leben, die liebenswert sind. Solidarität und Toleranz zeichnet seit jeher die Menschen hier aus." Hüsch betonte vor allem die Rolle der Bruderschaft und ihre Aufgabe, Brücken zu bauen. Damit sprach er den zahlreichen Schützen im Festzelt am Kirmesplatz aus der Seele.

Das Fundament seien Glaube, Liebe und Hoffnung, die stabilen Pfeiler seien die Menschen. "Menschen wie Schützenpräsident Rolf Stein, der in schwieriger Zeit diese große Bruderschaft leitet und dem es gelingt, mit ruhiger Hand und Freundlichkeit die Interessen wahrzunehmen", so Hüsch. Die Rede war zweifellos einer der Höhepunkte des Patronatsfestes, das seit elf Jahren in einem großem Festzelt am Kirmesplatz zelebriert wird. Genau so lange besteht aber auch die Tradition des Further Abends, der am Samstag wieder ein voller Erfolg war. Unter dem Motto "Further für Further" stellten zahlreiche freiwillige Akteure ein dreistündiges Unterhaltungsprogramm auf die Beine. "Der Further Abend ist in jedem Jahr wieder ein Höhepunkt für die Schützenbruderschaft und alle Beteiligten", sagte auch Pressesprecher Harald Denner.

Nach der beeindruckenden Festrede standen aber die Siegerehrung und Vergabe der Schießpreise aus dem Leo-Wenke-Gedächtnis- und Leistungsschießen im Mittelpunkt sowie die Ehrung langjähriger Mitglieder und die Vergabe des Silbernen Verdienstkreuzes. Das bekamen Marcus Hölters, Robert Weyers, Michael Rauchhaus, Klaus Stenmanns, Kurt Langkau, Siegfried Götz, Reiner Franzen, Franz Ippers und Hans-Günther Korr überreicht. Für 40-jährige Mitgliedschaft wurden Wolfgang Heben, Günter Benz und Dieter Nehr geehrt. Seit 50 Jahren dabei ist Herbert Neu und Matthias Schmitz; Rainer Amelung wurden für 60 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet.

(NGZ/url/ila)