1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Rhein-Kreis Neuss: Commerzbank baut Filiale um

Rhein-Kreis Neuss : Commerzbank baut Filiale um

Vierzig Jahre residierte im Haus Markt 21 - 25 in Neuss die Dresdner Bank. Jetzt wird das Gebäude für 750 000 Euro modernisiert. Dort hat fortan die Commerzbank mit einem erweiterten Serviceangebot ihr neues Domizil.

Die Zeit, in der die Neusser von der Dresdner Bank sprachen, wenn sie den Gebäudekomplex Markt 21 - 25 meinten, geht zu Ende — jedoch bleibt das repräsentative Haus Sitz einer Bank. Wenn die laufende, 750 000 Euro teure Modernisierung abgeschlossen ist, wird dort die Filialleitung der Commerzbank für den Rhein-Kreis ihre Zentrale haben.

Mit dem 19. August soll dann die komplette, erweiterte Dienstleistungspalette zur Verfügung stehen. Der alte, 1958 bezogene Commerzbank-Standort vis-à-vis wird aufgegeben. Am 12. August schließt dort die Filiale, am 31. Dezember 2011 läuft der Pachtvertrag aus. Eigentümerin der Immobilie ist seit eineinhalb Jahren die Gemeinnützige Wohnungs-Genossenschaft Neuss, die dort mit ihrer Hauptverwaltung einziehen wird. In einem Teil des Erdgeschosses ist Gastronomie vorgesehen.

Zwei Geschäftsstellen an einem Standort machen keinen Sinn. Den Zusammenschluss von Commerzbank und Dresdner Bank diktierte die Verschmelzung. "Eine größere Filiale bietet unseren Kunden mehr Ansprechpartner, mehr Service und mehr Spezialisten an einem Ort", verspricht Jürgen Füllenbach (46) von der Commerzbank-Geschäftsleitung.

Ein wie bisher 40-köpfiges Team steht den Kunden zur Verfügung. "Tendenz steigend", sagt Füllenbach. Für Standardvorgänge wie Ein- und Auszahlungen wird ein erweiterter Selbstbedienungsbereich gestaltet: "Unsere Berater haben damit mehr Zeit für persönliche Kundengespräche."

Füllenbach, der für das Privatkundengeschäft in der Region Neuss verantwortlich ist, freut sich über 610 neue Kunden im ersten Halbjahr 2011: "Das zeigt, dass unser Geschäftsmodell von unseren Kunden angenommen wird." Die Filialleitung der Commerzbank in Neuss liegt bei Marco Joch(34), der bereits seit 2008 in Neuss tätig ist.

Mit dem neuen Commerzbank-Auftritt endet zugleich aber auch die (fast) 100-jährige Geschichte der Dresdner Bank in Neuss. Durch die Übernahme der damaligen Rheinisch-Westfälischen Diskontogesellschaft fasste die "Dresdner" 1915 in Neuss Fuß; zunächst neben dem Rathaus am Markt, später an der Krefelder Straße. Der von einem Hamburger Architekten geplante Neubau am Markt wurde 1972 bezogen. "Er war ganz auf das Schützenfest ausgerichtet", erinnert sich Kay Bichel (83), von 1969 bis 1991 Chef der Dresdner Bank in Neuss.

Zum Fackelzug und zur Königsparade öffnete die Bank ihre Türen für viele Gäste — und so wird es auch in Zukunft sein. "Den Anspruch ,Gemeinsam mehr erreichen' nehmen wir ernst", sagt Füllenbach. So werde auch die 27. Auflage der Tanz- & Tennis-Gala als kulturell-gesellschaftliches, caritatives Engagement der Commerzbank stattfinden. Termin: Samstag, 5. November 2011, im Swissôtel Neuss.

(NGZ)