Neuss: Chor aus Namibia singt in Neuss und Kaarst

Neuss: Chor aus Namibia singt in Neuss und Kaarst

"Bridge Walkers" nennt sich ein Chor aus Windhuk, der morgen auch einen Workshop anbietet.

Passend zum Pfingstfest bekommen Kaarst und Neuss Besuch aus Namibia. Die "Bridge Walkers" ("Die über Brücken Gehenden"), ein stimmgewaltiger Chor aus dem Township Katutura bei Windhoek, startet seine diesjährige Deutschlandtournee in Holzbüttgen. Die Brücken, die die "Bridge Walkers" begehen wollen, sind bereits gebaut: Die Ökumene zwischen den katholischen und evangelischen Gemeinden in Kaarst und Neuss ist so tragfähig, dass sie dieses Projekt gemeinsam auf die Beine stellt.

Der Chor ist seit gestern in Holzbüttgen. Morgen wird der Chor um 19.30 Uhr in der Kirche Sieben Schmerzen Mariens in Kaarst ein Konzert geben und damit den Zuhörern das kulturelle Leben in Namibia näher bringen. Ein besonderes Highlight für alle Chorbegeisterte folgt dann am Samstag, 19. Mai: Ab 14 Uhr findet ein Chorworkshop gemeinsam mit den "Bridge Walkers" statt. Dabei werden einige Lieder erarbeitet und abends bei einem gemeinsamen Konzert erklingen. Dafür stehen die Gemeinden Hl. Dreikönige und St. Pius in Neuss zur Verfügung. Teilnehmer zahlen am Ende des Workshops den Betrag, der dem Erlebnis gerecht wird. Zudem gibt es ein Büfett und in der Pfingstvorabendmesse um 17.30 Uhr in St. Pius ein Konzert. Vorkenntnisse sind für den Workshop nicht erforderlich.

Den Kontakt zum Chor knüpfte einst Lena Rausch aus Kaarst. Als der Chor anfragte, ob es möglich sei, auch nach Kaarst und Neuss zu kommen, wurden alle Hebel in Bewegung gesetzt. Die Kantoren Michael Landsky aus Neuss, Dieter Böttcher und Wolfgang Weber aus Kaarst waren sofort begeistert von dem Projekt und stellen nun gerne in enger Abstimmung mit den Pfarrern nicht nur ihre Kirchen zur Verfügung, sondern beteiligen sich auch selbst aktiv.

(NGZ)