1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: CDU will Masterplan für Industriestandort Neuss

Neuss : CDU will Masterplan für Industriestandort Neuss

Die CDU-Fraktion ist unter neuer Führung kraftvoll gestartet: Unter Leitung des neuen Vorsitzenden Jörg Geerlings MdL sind die Mitglieder zu einer kurzen Klausurtagung zusammengekommen und haben eine Reihe von Anträgen formuliert. Der wichtigste: ein Masterplan, damit sich Neuss als Produktionsstandort profiliert.

Geerlings: "Wir haben die Themen intensiv diskutiert und zu den Anträgen eine große Übereinstimmung erzielt."

Masterplan Industrie Bürgermeister Herbert Napp möchte den Industriestandort, vor allem den Hafen, neu "sortieren". Als "geistiger Urheber", so Geerlings, will Napp mit einem Masterplan "Gewerbe und Industrie" die Neusser Industriegebiete optimieren. Napp: "Die vorhandenen Flächen sollen optimal genutzt werden, Firmen die Anschlüsse an Schienen oder Wasser erhalten, die sie benötigen." Ein Beispiel: Der große Autoversteigerer BCA bräuchte aus logistischer Sicht keinen Standort im Hafen, weil er sein Geschäft eben nicht per Schiff oder Bahn abwickelt. Napp will noch weiter gehen: Er spricht sich für einen Industrie- und Handwerkerpark im Bereich von VAW/Alunorf aus, der zusammen mit der Stadt Dormagen entwickelt werden könnte. "Ich glaube an eine riesige Nachfrage." Wichtig sei, so Napp, dass in der Öffentlichkeit die Akzeptanz für den Industriestandort größer wird.

Demographie Ein weiterer Antrag der CDU befasst sich mit einem "Handlungskonzept Demographie" und dem Einsetzen einer Enquete-Kommission. "Wir brauchen mehr und andere Angebote für Ältere und eine bessere Vernetzung dieser Angebote", sagte FraktionsVize Anne Holt. Alles muss auf den Prüfstand, auch können überflüssige Angebot wegfallen.

Ordnung und Sicherheit Unzufrieden ist die CDU mit der schlechten Vernetzung von Ämtern und Zuständigkeiten, wenn es um das Thema Sauberkeit geht. "Da stochern wir im Nebel", sagte Ingrid Schäfer, Fraktions-Vize. Sie wünscht sich auch eine bessere Zusammenarbeit zwischen Polizei und Kommunaler Servicedienst. Ihrem Eindruck nach habe die Präsenz der Polizei in den Abend- und Nachtstunden in der Innenstadt "gravierend" nachgelassen.

(NGZ)