1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: CDU-Ratsherr Baum stützt Klage der Windrad-Gegner

Neuss : CDU-Ratsherr Baum stützt Klage der Windrad-Gegner

Er spricht von einem "Possenspiel", vermutet, dass Entscheidungen "im stillen Kämmerlein" vorbereitet werden und wirft der Stadt Neuss vor, keine "ausreichende Abwägung" der Konzentrationsflächen im Stadtgebiet vorgenommen zu haben.

Wenn es um den Kampf gegen die beiden geplanten 185 Meter hohen Windräder geht, legt sich der in Hoisten direkt gewählte Stadtverordnete Karl Heinz Baum (CDU) mit seiner Fraktion, mit der Stadt Neuss und den Stadtwerken Neuss (SWN) an, die den Bau der Windkraftanlage südlich von Hoisten vorantreiben.

Sollten demnächst Einwohner aus Hoisten oder dem "Doppeldorf" Speck und Wehl eine Normenkontrollklage gegen die Errichtung der beiden Windräder anstrengen, können sie sich offenbar auf die Unterstützung des CDU-Politikers und Vorsitzenden des Neusser Planungsausschusses verlassen: "Nicht nur die Bürgerinitiative Windkraft.Neuss sondern auch der CDU-Ortsverband und ich persönlich werden den betroffenen Bürgern hilfreich zur Seite stehen."

Baum stimmte im Februar als einziger der CDU-Fraktion gegen den Ratsbeschluss, die Voraussetzung für das Genehmigungsverfahren zur Errichtung der Windräder zu schaffen. Seither kämpft er gemeinsam mit den Windkraft-Gegnern und der FDP-Fraktion — die Liberalen sind im Rat Koalitionspartner der Christdemokraten — gegen die geplante Anlage.

Mit seiner Haltung gerät Baum zunehmend in die Kritik. SWN-Chef Heinz Runde fragt inzwischen öffentlich nach Baums "Demokratieverständnis". Immerhin setzten die SWN einen mit breiter Mehrheit gefassten Ratsbeschluss um. Sein Unternehmen führe Vorgespräche mit der Genehmigungsbehörde, prüfe die Wirtschaftlichkeit und strebe die Inbetriebnahme Ende 2014 an.

(lue-)