1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: CDU-Aufstand gegen Baum

Neuss : CDU-Aufstand gegen Baum

Teile der CDU-Ratsfraktion attackieren ihren Vorsitzenden Karl-Heinz Baum. Sie werfen ihm Alleingänge und einen zu nachgiebigen Umgang mit dem Partner FDP vor. Ratsfrau Quiring-Perl rät ihm zum "sauberen Rücktritt".

Karl-Heinz Baum (71), Vorsitzender der CDU-Ratsfraktion, steht unter Dauerbeschuss. In einer turbulenten Sitzung am Montag hatte Bürgermeister Herbert Napp erklärt, der CDU-Chef im Stadtrat sei "nicht der kompetente Gesprächspartner der Verwaltung". Gestern morgen legte die erfahrene Ratsfrau Angelika Quiring-Perl nach. Sie empfahl ihrem Vorsitzenden einen "sauberen Rücktritt". Nur mit einem Wechsel an der Spitze könne die Ratsfraktion wieder zur Ruhe finden. Baum selbst lehnte gestern jede öffentliche Stellungnahme ab. Die Frage, ob er noch Vorsitzender der CDU-Ratsfraktion sei und auch bleiben wolle, beantwortete er mit einem knappen: "Ich wüsste nichts anderes!"

Seit Wochen wächst der Druck auf Karl-Heinz Baum. Nach der Kommunalwahl, bei der die CDU am Schützenfest-Sonntag 2009 die absolute Mehrheit verlor, setzte sich Baum als Fraktionsvorsitzender in einer Kampfabstimmung gegen Amtsinhaber Heinz Sahnen durch. Während Sahnen zu den Weggefährten Napps zählt, galt das Verhältnis des neuen Fraktions-Chefs zum Bürgermeister von Beginn an als problematisch. Ein Insider: "Die Chemie stimmt nicht."

Nach solidem Start agierte Baum zuletzt zunehmend glücklos. Fraktionsmitglieder werfen ihm mangelnde Transparenz, Alleingänge oder auch einen zu nachsichtigen Umgang mit dem Koalitionspartner FDP vor. Die Abstimmung zu den verkaufsoffenen Sonntagen verlor die schwarz-gelbe Mehrheit, weil einige CDU-Stadtverordnete ihrem Vorsitzenden nicht folgten. Bittere Niederlage. Das Fass zum Überlaufen brachte Baum – zumindest in den Augen seiner Kritiker – als er die CDU-Fraktionsmitglieder zu einer besseren Präsenz aufforderte und sein Schreiben prompt an die Öffentlichkeit gelangte.

So geriert die Fraktionssitzung am Montag zur Generalabrechnung. "Eine solche Aggressivität habe ich in der CDU-Fraktion noch nicht erlebt", sagte gestern ein langjähriger CDU-Ratsherr. Auch Jörg Geerlings, der Vorsitzende der Neusser CDU, war betroffen: "Klartext gehört zur Politik. Auch in der eigenen Fraktion. Aber am Montag habe ich den gegenseitigen Respekt vermisst." So sieht das auch Waltraud Beyen: "Karl-Heinz Baum wird gemobbt. Ich hätte Verständnis, wenn er sich das nicht noch länger antut." Die streitbare Politikerin aus Derikum sieht Parallelen zu den Zeiten, als die CDU-Fraktion ihre Vorsitzenden Karlheinz Irnich und Bernd Koenemann fallenließ: "Karl-Heinz Baum ist jetzt das dritte Opfer. Jeder macht Fehler und die dürfen auch kritisiert werden. Aber geradezu auf Fehler zu warten, um sie dann leidenschaftlich anzuprangern – das ist in einem hohen Maße unchristlich."

Freitag tagt der Rat. Wird Karl-Heinz Baum dann noch die Fraktion führen? "Ich beteilige mich nicht an Spekulationen", sagt CDU-Chef Geerlings, "die Partei erwartet gute Arbeit von der Fraktion und die hat Karl-Heinz Baum vorzuweisen. Der Haushalt ist das beste Beispiel".

(NGZ)