Carl Blomenkamp ist neuer Direktor vom Amtsgericht Neuss

Direktor Carl Blomenkamp : Das neue Gesicht im Gericht

Carl Blomenkamp ist neuer Direktor des Amtsgerichts Neuss und damit der Nachfolger von Walburga Gerats, die Ende des Jahres in den Ruhestand getreten ist.

Der 53-Jährige bekam jetzt in Düsseldorf die Ernennungsurkunde vom Präsidenten des Oberlandesgerichts, Werner Richter, überreicht. Eine Stunde später knallten die Sektkorken im Neusser Amtsgericht. Landgerichtspräsident Bernd Scheiff ließ keinen Zweifel daran, dass Blomenkamp für ihn erste Wahl war. Sein Versprechen: „Sie bekommen alles, was Sie brauchen – soweit wir es haben.“ Und er erklärte folgendes: „Sie bekommen ein großartiges Gericht.“

Blomenkamp ist ab sofort Chef von rund 220 Mitarbeitern, darunter 34 Richter. Er erklärte, dass ihm eine vertrauensvolle Arbeit sehr wichtig sei. „Ich bin jemand, der sich viel bewegt, auch innerhalb des Gerichtsgebäudes“. Aber wer ist dieser neue Amtsgerichtsdirektor, was hat er bisher beruflich geleistet, was macht ihn als Mensch aus? Blomenkamp hat in Trier und Bonn Jura studiert. 1997 trat er in den richterlichen Dienst des Landes NRW ein. Seine erste Planstelle erhielt er 2000 beim Amtsgericht Düsseldorf. Dort war er auch mit Angelegenheiten der Gerichtsverwaltung befasst. Seit November 2011 war er ständiger Vertreter des Direktors des Amtsgerichts Wuppertal. Seit September 2015 leitete er als Direktor das Amtsgericht Neuss, das allerdings kleiner ist als das Neusser Amtsgericht.

Blomenkamp ist seit fast 30 Jahren verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Er lebt in Düsseldorf-Kaiserswerth. Wandern, aber auch Brettspiele spielen mit Freunden sind seine Lieblingsfreizeitbeschäftigungen. Und er ist Fußballfan, sein Herz schlägt für die Düsseldorfer Fortuna, für deren Spiele er eine Dauerkarte besitzt. An seinem neuen Arbeitsplatz wird er auch ganz normale Richter-Aufgaben übernehmen, und zwar die so genannten Registersachen; das ist alles, was mit dem Handelsregister und mit Zwangsvollstreckungen zu tun hat.

Mehr von RP ONLINE