1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss/Düsseldorf: Bussemer: Jugendseelsorger im Doppelamt

Neuss/Düsseldorf : Bussemer: Jugendseelsorger im Doppelamt

Die jungen Katholiken in Neuss und Düsseldorf müssen sich künftig einen Jugendseelsorger teilen. Denn Pfarrer Marcus Bussemer, seit 2005 Kreisjugendseelsorger im Rhein-Kreis Neuss, ist vom Kölner Erzbischof zusätzlich zum Stadtjugendseelsorger in der Landeshauptstadt ernannt worden. Dienstantritt: 1. September. Darüber hinaus bleibt der 42-Jährige Subsidiar in der Neusser Innenstadt, wo er viele Schulgottesdienste in den fortführenden Schulen und die monatliche Jugendmesse Pius X. in der Papst Pius X. geweihten Kirche zelebriert.

Für Bussemer heißt die Ernennung zunächst, dass er mindestens fünf weitere Jahre eine Aufgabe in der Sonderseelsorge wahrnimmt. Das freut den Neusser, denn er glaubt, dass ihm die Jugendseelsorge mehr liegt als das Amt eines leitenden Gemeindepfarrers. Trotzdem, so gibt er zu, "musste ich erst einmal schlucken, als die Anfrage kam." Denn die Ernennung für Düsseldorf bedeute "eine ordentliche Ausweitung meiner Arbeit", sagt er.

Dass er die Aufgabe trotzdem mit froher Gelassenheit angeht, hat zwei Gründe. "Wir haben in Neuss schöne Projekte", sagt Bussemer. Mit diesem Erfolg im Rücken wagt er sich auch an die neue Arbeit heran. Hinzu kommt, dass er nicht alleine vor der Herausforderung steht. Denn erstmals schafft das Erzbistum eine Vollzeitstelle für einen theologisch gebildeten Laien, mit dem Bussemer die Aufgabe im Team gestalten will. Und dann sind da ja auch noch das Jugendpastorale Zentrum "Die Botschaft" in Düsseldorf und die nachgeordneten Fachstellen für Jugendpastoral in Neuss und Düsseldorf, die Bussmers Arbeit (unter)stützen.

Aber einige Aufgaben sind untrennbar mit der Person des Jugendpfarrers verbunden. Jugendmessen zu zelebrieren, zum Beispiel. "Das wird sicher mehr werden", sagt Bussemer, ohne den Umfang schon absehen zu können. Und auch Präses des BDKJ, also des Dachverbandes der katholischen Jugendverbände, kann nur der Priester sein. In Düsseldorf wurde Bussemer schon als geistlicher Leiter gewählt, der zum Beispiel die Jugendverbände stützt. "Und in Düsseldorf", so hat er schon festgestellt, "gibt es davon einige."

(NGZ)