1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Bunte Drachen selbst basteln

Neuss : Bunte Drachen selbst basteln

Heute ist Herbstanfang. Zeit zum Drachenbau. Das ist ein herrliches Vergnügen, will aber gelernt sein. Ein Besuch auf dem Kinderbauernhof, wo Väter und Kinder ihren "Windvogel" selbst gestalten konnten.

Zehn bunte Papiertiger sausen am Himmel entlang, begleitet von Kinderlachen und verfolgt von strahlenden Augen. Eine der "Drachenzähmerinnen" ist Sara Schauf (6). Sie ist gemeinsam mit ihrem Vater Joachim (45) zum "Drachenbau und Vogelschau"-Kurs zum Kinderbauernhof der Stadt Neuss gekommen. Denn der Herbst ist die traditionelle Jahreszeit, um Drachen selbst zu bauen.

"Um in den Herbstferien gut gerüstet zu sein, bauen wir unsere eigenen Vögel, die es gilt, nach Lust und Laune farbig zu gestalten und anzumalen", sagt Bernhard Genreith (55). Der Referent ist selbst großer Anhänger der Luftgeschöpfe und erklärt den zehn Vätern und ihren Kindern genau, wie es geht. Unter der Aufsicht der Väter legten die handwerklich geschickten Kinderhände los:

Materialien Aus buntem Drachenpapier, Folie oder stabilem Pergamentpapier, Holzkleber, Holzstäben, Papier- oder Kunststoffkleber und einer Drachenschnur wird ein stattlicher Drache, der auch bei leichtem Wind in der Luft bleibt.

Gerüst Das Gerüst aus Holzstäben sägen und kleben die Väter zurecht, so dass ein stabiles Fundament für den Drachen entsteht — schließlich muss er auch der ein oder anderen Windböe standhalten. Das Verhältnis von Breite zu Höhe kann dabei etwa 15:18 oder 4:5 sein. Der Querstab wird dabei etwa auf 4/5 der Länge des Längsstabes befestigt. Außen herum führt Joachim Schauff die Verspannung aus einer dicken, aber leichten Schnur.

Form Die genaue Form des Drachens ist nicht entscheidend, nur symmetrisch sollte sie sein, damit sich der Drachen leicht ausbalancieren lässt. Das Kreuz mit der Verspannung eignet sich auch als Schablone für die Papierbespannung. Jetzt ist Sara dran: Die Erstklässlerin legt das Kreuz auf das Pergamentpapier und schneidet mit einer kleinen Zugabe zum Verkleben drum herum. Doch bevor das Papier festgeklebt wird, muss der Drachen bunt gestaltet werden.

Dekoration Sara entscheidet sich für Marsmännchen, die in allen Farben des Regenbogens vom Papier strahlen. Große gelbe Sterne tanzen um sie herum. Nun kann das Papier an das Holzgerüst angebracht werden.

Die letzten Schritte Wenn der Drachen im Gleichgewicht hängt, stehen die ersten Flugversuche bevor. Dann erst kommen die Feineinstellungen: Unten bindet man den Schwanz an, der aus einer Schnur mit eingeknoteten Papierstreifen oder aus einem Band besteht. Der Schwanz hilft, den Drachen beim Flug zu stabilisieren.

Alle Drachen haben die erste Flugstunde überstanden. "Wir haben einen leichten Wind, es ist nicht kalt — das ist ideales Wetter, um einen Drachen steigen zu lassen", freut sich Genreith.