1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Bundestagswahl im Rhein-Kreis: Zitternde Linke und einstellige AfD

Bundestagswahl 2021 im Rhein-Kreis Neuss : Zitternde Linke, einstellige AfD und schwache „Partei“

27 Parteien sind in diesem Jahr im Rhein-Kreis zur Bundestagswahl angetreten. Spannung und auch Grund zur Enttäuschung gab es auch bei den kleinen Parteien. „Das war ein reiner Kanzlerwahlkampf“, klagt Mathias Krämer (Die Partei).

„Die Linke“ kommt am Sonntag aus dem Zittern nicht heraus. Am Morgen wird Falk vom Dorff, ihr Spitzenkandidat im Wahlkreis Neuss I (Neuss, Grevenbroich, Dormagen, Rommerskirchen) als Notfall ins Krankenhaus eingewiesen, am Abend sorgt das Ergebnis im Bund für Spannung: Reicht es noch zum Einzug in den Bundestag, oder scheitert die Linke an der Fünf-Prozent-Hürde. „Am Ende geben die 90-jährigen Briefwähler aus Brandenburg den Ausschlag“, kalauert der Neusser Fraktion-Geschäftsführer Vincent Czielsa.

Mit dem Ergebnis im Rhein-Kreis sind die Linken nach Angaben der Neusser Ortsverbandssprecherin Judith Kauff „mäßig zufrieden – mit Abstrichen.“ Ihr Spitzenmann vom Dorff kommt nur auf knapp drei Prozent der Erststimmen – während Roland Sperling vor vier Jahren sieben Prozent „einfuhr“ – und auch bei den Zweitstimmen im Wahlkreis Neuss I sind es nicht mehr. Im Wahlkreis Krefeld I/Neuss II (mit Kaarst, Korschenbroich, Jüchen, Meerbusch und Krefeld Süd) – schneidet die Linke mit ihrer Direktkandidatin Julia Suermondt nur einen Hauch besser ab.

  • Bundestagswahl 2021 : Zitterpartie mit Würstchen und Eintopf - so waren die Wahl-Partys im Rhein-Kreis Neuss
  • Knapper Sieg: Hermann Gröhe (CDU) boxt
    Bundestagswahl im Rhein-Kreis Neuss : Harter Kampf mit knappem Sieg
  • Bundestagswahl 2021 Ergebnisse : CDU wird im Wahlkreis Rhein-Neckar stärkste Kraft - Moritz Paul Georg Oppelt holt das Direktmandat

Die Alternative für Deutschland (AfD) bleibt in beiden Wahlkreisen mit dem Ergebnis im einstelligen Bereich. Etwas mehr als sieben Prozent der Zweistimmen sind es im Wahlkreis Neuss I, wo der Direktkandidat Stefan Hrdy nur ein wenig schlechter abschneidet. Christof Rausch holt im Wahlkreis Krefeld I/Neuss II gut 6,5 Prozent der Erststimmen. Das Zweitstimmenergebnis liegt nur leicht darüber.

Die Freien Wähler, erstmals bei einer Bundestagswahl dabei, verlieren sich mit 0,5 Prozent der Zweitstimmen im Wahlkreis Neuss I im Nirgendwo der unter „Sonstige“ aufaddierten Kleinstparteien. „Die Partei“ kommt zwar auf die doppelte Anzahl von Stimmen, doch kommentierten das Mathias Krämer und Yuli Vershinina bei der Wahlparty im „Second home“ vollkommen unzufrieden. „Statt 100 haben wir nur ein Prozent“, sagt Krämer.