1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Bürgerstiftung Neuss krönt ihr Jahr mit Gründung einer Jugendabteilung

Verein in Neuss : Bürgerstiftung krönt ihr Jahr mit Gründung einer Jugendabteilung

Die Bürgerstiftung Neuss (Bü.Ne) hat sich im elften Jahr ihres Bestehens um eine Jugendabteilung vergrößert. Deren Gründung Anfang Dezember ist das Tüpfelchen auf dem „i“ eines, wie die Vorsitzende Bärbel Kremers-Gerads hervorhebt, „ereignisreichen und lebendigen Jahres“.

Die junge Bü.Ne zählt mit Justus Andreas Kahlki, Katharina Lueg, Lilofee und Moritz Kroner, Tanja Ragunathan, Dennik Braun und Jan Di Benedetto sieben Gründungsmitglieder. Sie alle eint, dass sie Schüler des Marie-Curie-Gymnasiums sind, das nur Jan Di Benedetto schon mit dem Abitur verlassen hat. Den Kontakt zu dieser Gruppe stellte Dieter Steins her, der stellvertretende Vorsitzende des Stiftungsrates und Leiter der Steins-Stiftung. „Ich fühle mich sehr geehrt, Teil der großen Bürgerstiftung sein zu dürfen“, sagt Kahlki.

Mit der Gründung dieser Arbeitsgemeinschaft verbinden Vorstand und Stiftungsrat die Hoffnung, dass junge Leute die Stiftung kennenlernen, Verantwortung im Gemeinwesen übernehmen und eigene Ideen in Form von Projekten umsetzen. Erstmals wird die Truppe bei „Neuss packt ein“ in Aktion zu sehen sein, wenn sie am 20. Dezember Weihnachtstaschen mit Obst, Süßigkeiten und Pflegeprodukten packt und an Obdachlose verteilt.

Mit der jungen Bü.Ne verändert sich aber auch die Altersstruktur in der Bürgerstiftung. „Mit unserer Arbeit wollen wir 15- bis 25-Jährige ansprechen, die mit uns regional etwas verändern wollen – zum Wohle unserer Heimatstadt“, sagt Moritz Kroner. Und die Vorsitzende Kremers-Gerads ergänzt zufrieden: „Ihr wollt euer Umfeld verbessern, im Kleinen anfangen, um Dinge zu verändern.“

Neben kleinen Dingen gibt es auch große Aktionen der Bü.Ne und das zum Teil seit Jahren. Zu diesen gehört das vom Berthold-Kochs-Stiftungsfonds finanzierte Projekt „Seniorpartner an weiterführenden Schulen“, das in diesem Jahr auf die Grundschulen ausgedehnt werden konnte. Start war in Erfttal und Grimlinghausen. Im Heinrich-Grüber-Haus wurde als Pilotprojekt und gemeinsam mit der Musikschule die Initiative „Musik mit Senioren“ gestartet. „Dauerläufer“ unter den Projekten sind und bleiben daneben „NE.ssi“, die Einzelförderung von Grundschülern durch ehrenamtliche Paten, „Schulstart“ und die Beteiligung an „Neuss liest ein Buch“. Gemeinsam mit der Musikschule wurde das Mitsing-Event „Sing’in Neuss“ neu konzipiert. Beim letzten offenen Singen kamen 160 Sänger ins Romaneum.

(-nau)