1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss
  4. Bürgerschützenfest

Langjährige Schießmeister Schmitz und Brings: Verantwortungsvoll mit Waffen umgehen

Langjährige Schießmeister Schmitz und Brings : Verantwortungsvoll mit Waffen umgehen

Von Carina Wernig

Von Carina Wernig

Jeder Schütze, der in den vergangenen Jahrzehnten auf der Festwiese an Korps- und Pfänderschießen teilgenommen hat, kennt Paul Schmitz und Heinz Brings. Der eine ist seit knapp 50 Jahren, der andere seit 35 Jahren Schießmeister. Die Kontinuität spricht auch für größtmögliche Sicherheit. Der Unfall beim "Böllern" zum Schützenfest in Gierath-Gubberath am vergangenen Samstag, bei dem einem 35-Jährigen beim Beladen einer mit Schwarzpulver gefüllten Artillerie-Kanone nach einer Explosion ein Unterarm und eine Hand abgerissen worden sind, führt wieder vor Augen, dass der Umgang mit Waffen kein Kinderspiel ist - und immer etwas passieren kann, wenn explosive Güter eingesetzt werden. Paul Schmitz (r.) ist seit 50 Jahren als Schießmeister und Heinz Brings seit 35 Jahren für die Schützen im Einsatz. NGZ-Foto: A. Woitschützke

Auch bei Gewehren ist Vorsicht geboten. Daher müssen die Schießmeister die Waffen nicht nur kontrollieren, sondern auch dafür sorgen, dass kein Unsinn damit getrieben wird. "Schützenfest fängt für mich erst dann an, wenn Waffen und Munition nach dem Königsschießen von der Wiese transportiert sind", erklärt Hans-Paul Clemens, der als Oberschützenmeister des Neusser Bürger-Schützen-Vereins die juristische Verantwortung für die Schießwettbewerbe trägt. Allerdings kann er wegen seiner anderen Aufgaben im Komitee, dem er seit 25 Jahren angehört, nicht bei jedem Schuss an der Schießanlage dabei sein.

In Paul Schmitz und Heinz Brings hat er jedoch zwei Schießleiter gefunden, die sich verantwortungsvoll um Waffen, Munition und die Schützen kümmern. "Und das ist nicht selbstverständlich", ist Clemens voll des Lobes für die beiden Scheibenschützen: "Seit Jahren verzichten sie freiwillig darauf, während der Schützenfesttage Alkohol zu trinken und ,opfern" so ihre Zeit zum Wohle der Schützen." Denn Paul Schmitz und Heinz Brings achten nicht nur darauf, dass die Schützen nicht zu alkoholisiert sind, wenn sie an den Schießstand treten, sondern geben nicht nur den Königsbewerbern Tipps für den Umgang mit dem Gewehr.

Paul Schmitz und Heinz Brings sind Experten. Beide sind aktive Schützen in der Gesellschaft der Scheibenschützen. Seit 1950 ist Paul Schmitz Mitglied der Scheibenschützen, in deren Vorstand er 1970 eintrat. Als stellvertretender Oberschützenmeister in der Scheibenschützen-Gesellschaft leitet Paul Schmitz die zahlreichen Schießen der Aktiven mit, während Heinz Brings im März Sieger des "Osterstuten-Schießens" der Scheibenschützen wurde.

"Ich bleibe lieber im Hintergrund und arbeite für die Schützen", sagt der 71-jährige Schmitz. Und das sehr tatkräftig und engagiert: Auch bei den im vergangenen und in diesem Jahr notwendigen Umbauten des Schießstandes, der an die gültigen Schießverordnungen angepasst werden musste, halfen Paul Schmitz und Heinz Brings fleißig mit, wie Hans-Paul Clemens berichtet.

(NGZ)