Schützenfest in Neuss: Bruno Weyand ist neuer König 2018/19

Schießen auf der Festwiese in Neuss: Bruno Weyand holt sich die Königswürde

Bruno Weyand ist neuer Schützenkönig von Neuss. Der 63-Jährige holte den Vogel am Dienstagabend mit dem 35. Schuss von der Stange.

Bruno II. ist Mitglied des Schützengilde-Zuges „Rheinstrolche“ und setzte sich gegen seine beiden Kontrahenten Joachim Schloth (Schützenlust) und Jochem Kirschbaum (Schützenlust) durch. Das Trio hatte sich bis Montagnachmittag, 15 Uhr, beim Komitee als Bewerber um die Königswürde angemeldet. Am Montagabend hatte Schützenpräsident Martin Flecken gegenüber unserer Redaktion bestätigt, dass es keinen weiteren Anwärter auf die Königswürde gibt.

Neusser Bürger-Schützenfest 2018: Der Vogelschuss

Weyand marschiert seit 1974 im Neusser Regiment mit. 2015/16 waren er und seine Frau Karin Königspaar der Schützengilde, im kommenden Jahr wird er das Regiment als Schützenkönig anführen. Der Bankkaufmann im Ruhestand wurde in Wevelinghoven geboren, lebt aber seit 1961 in Neuss.

Nach dem Vogelschuss: Die Schützen tragen ihren neuen König auf den Schultern. Foto: Christoph Kleinau

Weyand beschreibt sich als einen begeisterten Schützen, „der nichts auslässt“. Schon das Jahr als Gildekönig habe ihm und seiner Frau viel Freude bereitet. Die Gilde bejubelte Weyand bei seiner Entscheidung, auf den Königsvogel zu schießen - im Vorfeld und nach der Entscheidung am Dienstag um 18.56 Uhr auf der Festwiese, als der Vogel von der Stange fiel.

(seeg)
Mehr von RP ONLINE