Schützenfest 2019 in Neuss: Ausstellung widmet sich den Königsorden

Sparkasse Neuss : Schützen-Ausstellung widmet sich den Neusser Königsorden

Traditionell präsentiert die Sparkasse Neuss alljährlich eine schützenfestlich-bestimmte Sonderausstellung in ihrer Hauptzweigstelle an der Oberstraße. Mal zeigt ein Jubiläumskorps seine lange Geschichte, mal geht es um schützenfestliches Beiwerk, mal um Erinnerungen an Präsidenten oder Regimentsführer – und diesem Jahr bis zum 6. September um Neusser Königsorden.

„Jeder meed eene, ävver völl kriegen kenne“: Michael Schmuck, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Neuss, stellte das Ausstellungsmotto vor und übersetzte: „Jeder möchte einen, aber viele bekommen keinen.“

 Mit dieser Ausstellung habe die Sparkasse mal wieder einen Volltreffer gelandet, so Martin Flecken, Präsident des Neusser Bürger-Schützen-Vereins. Sicherlich würden sich alle 7719 Schützen und Musiker, die am Schützenfest-Sonntag dem Regiment angehören, über einen Königsorden freuen, doch das würde den Rahmen sprengen. „Und der Orden wäre vielleicht nicht mehr so begehrt“, so Martin Flecken. „Der König hat die Freiheit, über die Menge zu bestimmen.“

Orden haben in Neuss einfach Tradition. Am Thema Bundesverdienstkreuz machte Flecken die Attraktivität eines Königsordens fest: „Ein Bundesverdienstkreuz lehnen 40 Prozent der Ausgewählten ab; das könnte bei den Königsorden in Neuss nicht passieren.“ Laut Flecken vergibt ein König im Schnitt 1000 bis 2000 Orden. Diese seien jedoch eine persönliche Auszeichnung und kein Spekulationsobjekt.

Wie die Ausstellung in liebevollen Details mit Bildern, Zeitungstexten und Ansprachen zeigt, verknüpfen sich rund um Königsorden viele interessante Geschichten um individuell gestaltete Motive mit Persönlichem, Eitelkeiten und vaterstädtische Impressionen. Hans-Josef Uhr hatte in der Dienstpause seine Idee auf einen Bremszettel gezeichnet, die darauf zu sehende Lokomotive stand für seinen Beruf. Weitere Beispiele: Joachim Goertz, Vorsitzender des Rudervereins, hatte ein Paddel gewählt; der Königsorden von Adi Kremer in Form eines Kreuzes war ein Ausdruck christlich orientierter Kultur; Erich Matzel, Kommandant eines Landungsbootes, hat seinen Orden dem US Naval Cross nachempfunden.

Mehr von RP ONLINE