1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss
  4. Bürgerschützenfest

Neuss: Schützenfest: 105 Fahrzeuge wurden abgeschleppt

Neuss : Schützenfest: 105 Fahrzeuge wurden abgeschleppt

Falschparker hatten während des Schützenfestes wieder einmal Hochkonjunktur. Wie die Polizei am Mittwochvormittag bekannt gab, mussten 105 Autos abgeschleppt werden. Darüber hinaus schloss die Polizei eine positive Bilanz.

Laut Polizei hat es hinsichtlich der Parkverbote einen optimalen Beschilderungsplan gegeben. Dennoch gab es fast genauso viele abgeschleppte Autos wie im Vorjahr (104).

Ansonsten zog die Polizei ein positives Fazit. Laut Polizei hat es im Zeitraum von Freitag bis vergangene Nacht 581 Einsätze gegeben. Im Vergleich dazu waren es in der Zeit vom 22. bis 27. August ohne Schützenfest 543. Die Polizei schätzt, dass im Zeitraum von Freitagnachmittag bis Mittwochmorgen mehrere hunderttausend Menschen die Innenstadt beziehungsweise den Kirmesplatz besucht haben.

Aus Sicht der Polizei hat sich der Einsatz der mobilen Wache gelohnt. Ebenso habe sich die erhöhte Polizeipräsenz ausgezahlt. Es habe viele positive Resonanzen vom Besuchern und Schützen gegeben. Drei Personen mussten laut Polizei ihren Alkohol-Rausch auf der Wache an der Jülicher Landstraße ausschlafen. Im Vorjahr seien es zwei Personen mehr gewesen. Die Polizei habe außerdem drei Personen wecken können, die während des Festes betrunken eingeschlafen waren.

Wegen Ruhestörungen gab es in diesem Jahr im Innenstadtbereich keinen Anruf bei den Ordnungshütern. Im Vorjahr habe es vier Beschwerden gegeben.

Laut Polizei hat es auch wieder Streitigkeiten und Körperverletzungen, die ausnahmslos mit alkoholischen Beeinträchtigungen zu tun hatten, gegeben. Diese Vorfälle spielten sich den Angaben zufolge überwiegend in den Zelten auf dem Kirmesplatz beziehunsgweise in der Innenstadt ab. Acht Mal (Vorjahr neun) musste geschlichtet und getrennt werden. Fast alle Vorfälle seien aber eher harmlos verlaufen.