1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss
  4. Bürgerschützenfest

Neuss: Rainer Halm schießt auf den Königsvogel

Neuss : Rainer Halm schießt auf den Königsvogel

Der Hauptmann der Grenadiere, Rainer Halm, tritt am Dienstag um 18.15 Uhr an der Vogelstange auf der Festwiese an, um neuer Neusser Schützenkönig und Nachfolger von Werner IV. Kuhnert zu werden. Er ist der einzige Bewerber.

Zu später Stunde brandet im vollbesetzten Festzelt der Beifall auf: Schützenpräsident Thomas Nickel gibt während des Grenadierballs am Sonntagabend bekannt, dass am Dienstag mit Hauptmann Rainer Halm einer der ihren auf den Königsvogel schießen wird und der einzige Kandidat ist. Damit ist klar, noch ehe der erste Schuss abgefeuert ist, dass der 52-Jährige der neue Schützenkönig wird. "Schützenfest ist mein Leben", sagt Halm, der seit Jahren als "DJ Rainer" in der Eissporthalle bestens bekannt ist.

Hauptmann Rainer Halm führt seinen Zug "Fetzige Nüsser" an. Foto: Woitschützke, Andreas

Für den Angestellten der Deutschen Bahn ist es bereits der dritte Anlauf, endlich Neusser Schützenkönig zu werden. 1990 scheitert er im Kampf mit Thomas Nickel, der den Vogel herunter holt, und seinem Onkel Jakob Matheisen. Ein Jahr später hat im Duell an der Vogelstange Matheisen das bessere Ende für sich. Rainer Halm will nun am frühen Dienstagabend seine Schützenlaufbahn krönen, die er als Edelknabe begann. Alles passt zusammen: Sein Grenadierzug "Fetzige Nüsser" feiert in diesem Jahr Silberjubiläum, er selbst wird nach 15 Jahren das Amt des Hauptmanns abgeben.

In Schützenkreisen ist die Zustimmung breit und kommt auch aus anderen Korps. Für Schützenpräsident Nickel wird sich Halm "einen Herzenswunsch und Traum" erfüllen. Das Schützenwesen, so hat er ausgemacht, ist Halms "Lebenselixier". Bei den "Fetzigen Nüssern" ist die Freude groß, bald der Königszug zu sein. Oberleutnant Peter Parmentier sagt: "Wir wussten, dass sein Wunsch, Schützenkönig zu werden, nach den beiden Anläufen nicht verloren gegangen war. Der Zug ist bereit ihm zu helfen." Große Zustimmung kommt auch von den Jägern: "Halm ist ein Vollblutschütze. Toll, dass er es macht! Er wird auch den Applaus der Jäger erhalten, denn in erster Linie sind wir alle Schützen."

Dem Schießen blickt Halm, der an der Königstraße im Herzen von Neuss geboren wurde und heute in Grimlinghausen zu Hause ist, ein wenig mit Sorge entgegen: "Ich bin kein guter Schütze und mag eigentlich auch nicht gerne schießen. Hoffentlich kommt der Vogel überhaupt runter!" Aber für das "schönste Ehrenamt, das in Neuss zu vergeben ist", wird er sein Bestes geben und versuchen, die Zuschauer auf der Festwiese nicht allzu lange auf die Folter zu spannen. Die Daumen drücken Ehefrau Petra und die Söhne Marc (22) und Dirk (18), die bei den "Fetzigen Nüssern" mitmarschieren.

(NGZO)