1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss
  4. Bürgerschützenfest

Op de Dag: Notizen zum Neusser Bürger-Schützenfest

Op de Dag : Notizen zum Neusser Bürger-Schützenfest

Königskette gebastelt

Königskette gebastelt

 Mario I. Meyen und Königin Maria waren am Donnerstag zu Gast in der Kreuzschule.
Mario I. Meyen und Königin Maria waren am Donnerstag zu Gast in der Kreuzschule. Foto: NGZ

(schum) Es ist gute Tradition, dass in jedem Jahr das amtierende Schützenkönigspaar der Kreuzschule einen Besuch abstattet. So auch gestern: Rund 180 Kinderstimmen haben Mario I. und Königin Maria mit dem Neusser Heimatlied begrüßt. Mit dabei waren auch zwei Fahnenschwenker, die eine gelungene Kostprobe ihres Könnens ablieferten. Kleiner Höhepunkt der Feier war die Übergabe einer von den Kindern selbst gebastelten Königskette durch den kommissarischen Schulleiter Winfried Godde an Mario Meyen. Unter Anleitung von Dr. Britta Spies, Leiterin des Schützenmuseum, hatten Kinder der Klassen 2a und 2b die Kette im Schützenmuseum hergestellt. Zum Abschluss konnten die Viertklässler dem Königspaar in der Aula noch Fragen stellen.

Schießnummer 1165

(cw) Die Schießnummer, mit der das allgemeine Schießen auf der Festwiese beginnt, lautet 1165. Das teilte Schützenmeister Martin Flecken jetzt mit.

Thywissen-Zylinder

(cw) Schon immer wollte Hans-Josef Uhr, Ex-Schützenkönig von 2000/2001 und lange Jahre Mitglied im inzwischen aufgelösten Schützenlustzug "Rosenkavaliere", mal als Grenadier bei der Parade mitmachen. "Ich bin einer von den 53 Aktiven, die bei ,Nix als Trabbel' mitmarschieren," erklärt Uhr. Zum 20-Jährigen hat der Grenadierzug viele Gastmarschierer eingeladen. Und damit er einen "richtigen Zylinder" hat, lieh ihm Bäcker Günter Pesch eine besondere Kostbarkeit: einen alten, ihm für die Jugendarbeit überlassenen, Zylinder von Hermann Wilhelm Thywissen, der sogar die Kennung "H. W. T." im Innern aufweist. "Dem Ehrenpräsidenten zu Ehren werde ich den Zylinder an König Mario I. vorbeitragen", sagte Hans-Josef Uhr, der sich nach seinem Auftritt als Grenadier in der Sakristei von St. Quirin schnell in ein Schützenlust-Mitglied "verwandelt", um dann beim Zug seines Sohnes André Johannes Uhr, den "Corneliusjonges", mitzumarschieren.

AOK-Königsempfang

(NGZ) Zu den Klängen von "Frohsinn Norf" zog das amtierende Neusser Schützenkönigspaar in die festlich geschmückten Räumen der AOK-Regionaldirektion Neuss ein, wo Gastgeberin Marion Schröder den Schützenkönig Mario Meyen und seine Frau Maria begrüßte - das 17. Königspaar zu Besuch bei der AOK. Klaus Overbeck, Geschäftsführer des Neusser Zeitungsverlags, erhielt von Mario I. seinen ersten Königsorden. Neben zahlreichen Repräsentanten des Schützenwesens und des öffentlichen Lebens waren auch zahlreiche Vereinsmitglieder der Turngemeinde Neuss zum AOK-Königsempfang gekommen. Wie Regionaldirektorin Marion Schröder vorstellte, hatten 37 Abteilungsleiter der TG ihre Lieblingsrezepte eingereicht, woraus das Kochbuch "Schützen in Balance" zu Ehren des Königspaares entstand. Aus einer Auswahl dieser Rezepte zauberte Stephan Wintersig, Chefkoch des AOK-Bildungszentrums Grevenbroich, ein köstliches Menü, dass Starkoch Horst Lichter humorvoll kommentierte.

Grennie & Friends Party

(NGZ) Am Schützenfest-Montag veranstalten die Grenadierzüge Fahnezug 1920 und "Treu zum Fass" eine "Grennie & Friends Party" in der Wetthalle auf der Rennbahn. Nach dem Abendumzug möchte man bei lockerer Partystimmung miteinander feiern und Spaß haben. Zu der Party, die mit annähernd 400 Gästen fast ausverkauft ist, werden neben den Grenadieren auch noch befreundete Züge von anderen Korps erwartet. Beide Züge freuen sich über den regen Zuspruch und hoffen auf schönes Sommerwetter, damit der Biergarten an der Wetthalle mitgenutzt werden kann. Karl-Heinz Gingter und Reinhard Block, die beiden Zugführer sagen "Danke" an Michael Erb und Rainer Halm die kräftig mitorganisiert haben.

Zu Gast bei Senioren

(NGZ) Die Senioren der Marienpfarre waren geladen und rund 160 kamen. Denn der Hubertuszug "Hirschfänger" unter Oberleutnant Wolfgang Werner hatte zum neunten Mal eingeladen. Von Werner in seinem Hubertuskönigsjahr ins Leben gerufen, ist diese Veranstaltung zur Tradition geworden. Für die musikalische Einstimmung sorgte das Bundestambourkorps St. Hubertus unter der Leitung von Peter Stickel. Präses Pfarrer Wilfried Korfmacher trug ferner einige Passagen von Neusser Mundart-Autoren und Selbstverständnis der Schützenlieder vor. Hubertuskönig Andreas Wegel verteilte auch dort noch fleißig seinen Königsorden.

Parken bei 3M

(NGZ) Für den Lions-Club Neuss Helen Keller wird das Schützenfest wieder Anlass sein, einem sozialen Zweck zu dienen. Der Lions-Club wird jetzt wieder aktiv, um Leid geprüfte Autofahrer ausreichenden Parkraum zur Verfügung zu stellen. Das Unternehmen 3M öffnet auch in diesem Jahr wieder seinen Parkplatz an der Carl-Schurz-Straße in unmittelbarer Nähe des Kirmesplatzes und der Festwiese. Während des Schützenfestes wird der Parkplatz von Lions-Mitgliedern bewirtschaftet. Die eingenommenen Parkgebühren verdoppelt 3M. Mit dem Erlös unterstützt der Club Helen Keller ein Drogenbekämpfungsprogramm an Neusser Schulen. Wie in den vergangenen Jahren werden die Pädagogen eingeladen, an einem Wochenende ein Anti-Dopingtraining zu lernen, um das Wissen später an die Schüler zu vermitteln. Der Lions-Club freut sich also, auch in diesem Jahr wieder die Autofahrer für einen guten Zweck auf dem 3M-Parkplatz zu begrüßen.

Drei Silberjubilare

(NGZ) Der Gildezug "Die Stifte" gestaltete seinen Eifelausflug mit Bogenschießen und Kartfahren. Bei dieser Gelegenheit feierten "Die Stifte" auch ihre drei Silberjubilare. Klaus Müller, Michael Denecke und Zugkönig Jürgen Strunk, der zugleich Oberleutnant der Gemeinschaft ist, die in diesem Jahr auch wieder eine Fackel baut: "Wenn dat Trömmelche jeht . . ." ist eine Anspielung auf das "legale Doping" mit Marschmusik und Altbier.

Düsseldorfer staunen

(NGZ) Ingo Prax trägt seit zwei Wochen eine Königskette. Die verdiente sich der Grenadier als Zugkönig der "Schöttelplacks" mit einem fulminanten Schuss beim Vogelschießen in der Eifel. Als Zeichen seiner Würde trägt er eine schmucke Kette voller Stolz - auch als er in sein Düsseldorfer Heim zurückkehrte. Die Nachbarn wunderten sich über den neuen Schmuck, fanden aber nach erklärenden Worten schnell die Fassung wieder: "Dann feiern wir ja bald Krönung eines Neusser Königs in Unterrath!" Widerspruch wurde nicht laut.

Aus dem Zugleben

(NGZ) Was gibt's Neues aus den Zügen in den verschiedenen Korps? Machen Sie mit: Berichten Sie in Wort und Bild über personelle Veränderungen bei den Chargierten, stellen Sie Ihren neuen Zugkönig vor, schildern Sie die Erlebnisse vom jüngsten Zugausflug. Natürlich sind auch Impressionen vom Festauftakt gefragt. Die NGZ wird so viele dieser Berichte und Bilder wie möglich veröffentlichen. Mailen Sie einfach Ihre Beiträge (auch gern Fotos) per Internet an leserreporter@ngz-online.de - schicken Sie ein Fax an 0 21 31 / 40 42 49 oder stellen Sie der Redaktion schützenfestliche Schnappschüsse per MMS unter der Nummer 01 73 / 56 60 004 zur Verfügung.